Flugbegleiter-Streik kostet Air France 90 Millionen Euro

02.08.2016 - 13:40 0 Kommentare

Der einwöchige Flugbegleiterstreik bei Air France hat den Konzern 90 Millionen Euro gekostet. Und es ist noch nicht vorbei - zwei Gewerkschaften planen schon ihre nächsten Schritte.

Ein Passagierflugzeug der französischen Fluggesellschaft Air France. - © © dpa - Rene Ruprecht

Ein Passagierflugzeug der französischen Fluggesellschaft Air France. © dpa /Rene Ruprecht

Der einwöchige Flugbegleiterstreik bei Air France hat die französische Fluggesellschaft nach eigener Einschätzung um die 90 Millionen Euro gekostet. 180.000 Kunden seien von Flugausfällen betroffen gewesen, sagte Air-France-Chef Frédéric Gagey jetzt im Sender France Info. Die Flugbegleiter hatten mitten in der Ferienzeit für sieben Tage ihre Arbeit niedergelegt, es geht um die Verlängerung eines Tarifvertrags.

Der Konflikt ist noch nicht ausgestanden, zwei Gewerkschaften wollen bis Ende der Woche über ihre nächsten Schritte sprechen. Gagey kritisierte, der Streik in der Sommerzeit sei "nicht sehr verständlich", weil es keinen Zeitdruck gegeben habe. Die Gewerkschafterin Christelle Auster warf der Unternehmensführung dagegen eine "Form der Verachtung gegenüber den Mitarbeitern" vor.

© Air France, Lesen Sie auch: Air France will 1600 Arbeitsplätze streichen

Der Tarifvertrag für die Flugbegleiter läuft Ende Oktober aus. Air France hatte 17 Monate Verlängerung angeboten, Gewerkschafter fordern aber fünf Jahre oder eine unbefristete Vereinbarung. Auch mit einzelnen inhaltlichen Vorschlägen sind sie nicht einverstanden. Das Management lud für Ende August zu Verhandlungen ein, wie Vorstandsmitglied Pierre-Olivier Bandet im Sender BFMTV sagte. Der Konzern Air France-KLM war 2015 nach einem jahrelangen Sparkurs mit Jobabbau in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair-Kabinenpersonal fordert mehr Geld sowie bessere Konditionen. Deutsche Crews bestreiken am Mittwoch Ryanair

    Gewerkschaften in ganz Europa streiten für bessere Arbeitsbedingungen bei Ryanair. In Deutschland legen die Piloten am Mittwoch erneut die Arbeit nieder. Ihnen schließt sich die Kabine an - nicht ohne Kritik.

    Vom 11.09.2018
  • Flugzeuge von Air France. Kritik an Streikdrohungen bei Air France

    Bei Air France könnte die Streikserie in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Das wird sogar von Mitarbeitern kritisiert. Die Airline-Führung will am Donnerstag neue Vorschläge machen.

    Vom 11.06.2018
  • Ryanair am Flughafen Frankfurt. Deutscher Streik trifft Ryanair stärker als gedacht

    Deutsche Flugbegleiter und Piloten bestreiken am Mittwoch Ryanair. Diese strich vorsorglich fast alle Abflüge ab Deutschland. Dementsprechend zufrieden zeigen sich die Gewerkschaften in einer ersten Reaktion.

    Vom 12.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus