Beruf & Karriere

Flugbegleiter und Purser müssen viele Anforderungen erfüllen

25.07.2017 - 08:01 0 Kommentare

Ein Job über den Wolken ist für viele ein Traumziel. Wer sich auf die Jobsuche als Flugbegleiterin beziehungsweise Flugbegleiter begiebt, muss einige Voraussetzungen mitbringen.

Eine Flugbegleiterin der Lufthansa serviert in der Business Class Getränke. - © © dpa - Boris Roessler

Eine Flugbegleiterin der Lufthansa serviert in der Business Class Getränke. © dpa /Boris Roessler

Ohne sie geht an Bord eine modernen Passagierflugzeugs so gut wie nichts. Flugbegleiter beziehungsweise Flugbegleiterinnen kümmern sich nicht nur darum, dass die Passagiere auf ihrer Reise gut versorgt werden. Sie sind auch verantwortlich dafür, dass die sicherheitsrelevanten Vorschriften eingehalten werden. Und noch bevor die Passagiere an Bord gehen, kontrollieren sie unter anderem den Zustand der Kabineneinrichtung, prüfen die Notausrüstung und nehmen die vorbereiteten Speisen für die Versorgung der Fluggäste entgegen.

Aktuelle Flugbegleiter-Jobs gibt es im airliners.de-Stellenmarkt.

Klingt auf den ersten Blick einfach, doch zum Job der Flugbegleiter gehört mehr. Im Notfall müssen Flugbegleiter Brände bekämpfen können und dafür sorgen, dass das Flugzeug so schnell wie möglich evakuiert wird. Und natürlich wird eine hohe Servicebereitschaft erwartet. Dazu gehört unter anderem auch, dass sie sich um ältere oder bedürftige Passagiere sowie alleinreisende Kinder besonders kümmern.

Airlines bieten Schulungen an

Für eine Weiterbildung zum Flugbegleiter gibt es konkrete gesetzliche Vorschriften, nur ist es kein anerkannter Beruf. Flugbegleiter erhalten auch keine Lizenz wie ihre Cockpit-Kollegen - es ist ein Anlernberuf. Von den Fluggesellschaften werden je nach Bedarf Schulungen angeboten. Die Zugangsvoraussetzungen beziehungsweise die Anforderungen an die Kandidaten unterscheiden sich in ein paar Details.

Bei der Lufthansa dauert die Schulung beispielsweise rund drei Monate. Bei Germania wird ein Sechs-Wochen-Kurs veranschlagt. Bei Eurowings dauert der Kurs fünf Wochen.

Neben einer abgeschlossenen Schulausbildung, fließenden Deutsch- und Englischkenntnissen und einem Mindestalter von 18 Jahren erwartet die Lufthansa von den Bewerbern eine Mindestgröße von 1,60 Meter (Maximal 1,95 Meter) und ein "angemessenes Körpergewicht". Ähnlich sieht es bei Germania aus – hier wird explizit ein "gepflegtes Erscheinungsbild" erwartet, um eine Chance auf Zugang zur Cabin-Crew zu bekommen. Die Airlines erwarten zudem, dass die Sehschärfe des Bewerbers innerhalb des Bereichs von plus und minus fünf Dioptrien liegt.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Neuer IHK-Abschluss für Flugbegleiter Beruf & Karriere

Je nach Airline variiert auch das Gehalt. Die Bundesagentur für Arbeit spricht von "regionalen und branchenabhängigen Einkommensunterschieden". Das Grundgehalt könne zum Beispiel einschließlich der Schichtzulage nach dem Schulungsende rund 1850 Euro brutto im Monat betragen. Die Lufthansa beziffert beispielsweis bei einem Vollzeit-Vertrag die Einstiegsvergütung mit 1417 Euro monatlich. Dazu kommt eine Schichtzulage von 16,3 Prozent. Das Urlaubsgeld beträgt pauschal 848,74 Euro.

Für Flugbegleiter gibt es auch noch weitere Bezeichnungen. Air Hostess (f), Cabin Attendant (m/f), Flight Attendant (m/f) oder Steward/Stewardess gehören dazu.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Casting für Flugbegleiter. Lufthansa sucht Langstrecken-Flugbegleiter für München

    Lufthansa baut die Langstrecke ab München aus. Dazu benötigt die Airline eigenen Angaben zufolge ab März 1000 neue Flugbegleiter. Rund um die Bayerische Hauptstadt finden daher Castings statt. Ab dem 25. März will Lufthansa von München aus mit dem Airbus A380 nach Hongkong, Los Angeles und Peking fliegen. Zudem kommen weitere A350 zur Flotte.

    Vom 06.10.2017
  • Eine Flugbegleiterin der Eurowings. Schlichtung bei Eurowings scheitert

    Die Schlichtung bei der deutschen Eurowings ist gescheitert. Die Gewerkschaft glaubt, dass die Air-Berlin-Insolvenz damit zu tun hat. Nun drohen neue Streiks der Flugbegleiter.

    Vom 16.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flugbegleiter Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »