Flugbegleiter stimmen Arbeitskämpfen bei Airlines zu

02.02.2015 - 09:48 0 Kommentare

Der Luftfahrtbranche drohen neue Streiks: Die in der Gewerkschaft Ufo organisierten Flugbegleiter haben sich für Arbeitsniederlegungen ausgesprochen. Einen Schlichter gibt es immer noch nicht.

Ein Mitglied der Flugbegleitergewerkschaft Ufo - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Ein Mitglied der Flugbegleitergewerkschaft Ufo © dpa /Frank Rumpenhorst

In der deutschen Luftfahrtindustrie sind weitere Arbeitskämpfe näher gerückt. Nach den Lufthansa-Piloten der Vereinigung Cockpit haben nun auch die in der Gewerkschaft Ufo organisierten Flugbegleiter in einer Urabstimmung prinzipiell grünes Licht für Streiks gegeben.

Bei der am Sonntag ausgezählten Urabstimmung unter den Gewerkschaftsmitgliedern mehrerer deutscher Airlines stimmten 93,3 Prozent mit Ja, wie Ufo-Chef Nicoley Baublies auf Anfrage erklärte. Von den rund 20.000 Berechtigten nahmen aber nur 52,4 Prozent teil.

Streiks stehen nach der Abstimmung nicht unmittelbar bevor, sind nun aber grundsätzlich zu einer Vielzahl von offenen Tarifthemen bei der Lufthansa und anderen Fluggesellschaften möglich.

© dpa, Lesen Sie auch: Schlichtung für Lufthansa-Kabinenpersonal tritt auf der Stelle

Vor zwei Wochen waren die Verhandlungen zur betrieblichen Altersversorgung und den Übergangsrenten der Lufthansa-Flugbegleiter gescheitert, allerdings wurde gleichzeitig eine sofortige Schlichtung eingeleitet. Auf einen Schlichter haben sich beide Seiten aber noch nicht geeinigt.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Kabinenpersonal von Ryanair. Ryanair-Flugbegleiter organisieren sich europaweit

    Billigflieger Ryanair verhandelt bereits in mehreren Ländern mit dem Kabinenpersonal. Jetzt wollen sich einige Gewerkschaften europaweit organisieren. Doch der Weg zu Tarifverträgen scheint noch lang.

    Vom 12.06.2018
  • Ryanair am Flughafen Frankfurt. Ryanair drohen nun auch Streiks in der Kabine

    Nach Verhandlungen mit Pilotengewerkschaften, beginnt Ryanair Gespräche mit Vertretern der Flugbegleiter. Doch denen geht es offenbar nicht schnell genug, in vier Ländern haben sie den Iren nun eine Frist gesetzt.

    Vom 29.05.2018
  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus