Flugbegleiter stimmen Arbeitskämpfen bei Airlines zu

02.02.2015 - 09:48 0 Kommentare

Der Luftfahrtbranche drohen neue Streiks: Die in der Gewerkschaft Ufo organisierten Flugbegleiter haben sich für Arbeitsniederlegungen ausgesprochen. Einen Schlichter gibt es immer noch nicht.

Ein Mitglied der Flugbegleitergewerkschaft Ufo - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Ein Mitglied der Flugbegleitergewerkschaft Ufo © dpa /Frank Rumpenhorst

In der deutschen Luftfahrtindustrie sind weitere Arbeitskämpfe näher gerückt. Nach den Lufthansa-Piloten der Vereinigung Cockpit haben nun auch die in der Gewerkschaft Ufo organisierten Flugbegleiter in einer Urabstimmung prinzipiell grünes Licht für Streiks gegeben.

Bei der am Sonntag ausgezählten Urabstimmung unter den Gewerkschaftsmitgliedern mehrerer deutscher Airlines stimmten 93,3 Prozent mit Ja, wie Ufo-Chef Nicoley Baublies auf Anfrage erklärte. Von den rund 20.000 Berechtigten nahmen aber nur 52,4 Prozent teil.

Streiks stehen nach der Abstimmung nicht unmittelbar bevor, sind nun aber grundsätzlich zu einer Vielzahl von offenen Tarifthemen bei der Lufthansa und anderen Fluggesellschaften möglich.

© dpa, Lesen Sie auch: Schlichtung für Lufthansa-Kabinenpersonal tritt auf der Stelle

Vor zwei Wochen waren die Verhandlungen zur betrieblichen Altersversorgung und den Übergangsrenten der Lufthansa-Flugbegleiter gescheitert, allerdings wurde gleichzeitig eine sofortige Schlichtung eingeleitet. Auf einen Schlichter haben sich beide Seiten aber noch nicht geeinigt.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Flugbegleiterin steht anlässlich des Arbeitskampfes von Eurowings und Germanwings in Köln. Ryanair geht auf Flugbegleiter zu

    Erneute Kehrtwende in der Tarifpolitik des irischen Billigfliegers: Ryanair reagiert auf die Kritik unter anderem der Kabinenvertreter Ufo und kündigt Gespräche nun auch mit Gewerkschaften von Flugbegleitern an.

    Vom 19.12.2017
  • Lauda Motion sucht Flugbegleiter. Niki Lauda plant Basen für seine neue Airline

    Laudas Ferienflieger vor dem Start: An drei deutschen Airports und in Wien bereitet die Niki-Nachfolgerin Lauda Motion jetzt die Eröffnung von Basen vor. Derweil verdichten sich Gerüchte, dass gleich zwei deutsche Fluggesellschaften Anschubhilfe geben werden.

    Vom 15.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus