Flixbus will Kooperation mit Lufthansa

14.02.2018 - 15:24 0 Kommentare

Der Fernbusanbieter Flixbus will sein Geschäft mit Fluggesellschaften ausbauen. Er hat auch Lufthansa im Visier - dabei ist die Zusammenarbeit der beiden Marktführer schon einmal gescheitert.

Flixbus-Passagiere geben ihr Gepäck an einem Fernbus ab. - © © Flixbus -

Flixbus-Passagiere geben ihr Gepäck an einem Fernbus ab. © Flixbus

Flixbus unternimmt einen erneuten Anlauf: Die Nummer eins im deutschen Fernbusmarkt will das Geschäft mit Airport-Zubringern ausbauen und sucht dafür die Zusammenarbeit mit Fluggesellschaften - allen voran Lufthansa.

Dies erklärte Geschäftsführer Jochen Engert gegenüber der "Süddeutschen Zeitung". Es gehe um die Möglichkeit, künftig ein gemeinsames Ticket für Flug und Zubringerbus anzubieten.

Bessere Anbindung für Passagiere

Auch Lufthansa bestätigt gegenüber airliners.de einen "regelmäßigen Austausch mit Flixbus". Wie mit anderen potenziellen Partnern sei man im Gespräch über eine verbesserte intermodale Anbindung für die Passagiere, so ein Sprecher. Konkrete Strecken seien dafür jedoch noch nicht definiert.

Flixbus kooperiert nach eigenen Angaben bislang nur mit einer Fluggesellschaft: Bei South African Airways bekommen Passagiere einen Gutschein-Code, mit dem sie bei Flixbus ihren Zubringer zum Flughafen Frankfurt oder München buchen können. Im Rahmen von Verkaufsaktionen gab es zudem eine Zusammenarbeit mit Air Canada.

Erste Avancen schon 2016

In Richtung von Lufthansa und Air Berlin hat Flixbus bereits 2016 Avancen gemacht - offenbar mit wenig Erfolg. Der Fernbus-Marktführer hatte damals gerade den Konkurrenten Postbus geschluckt, der für Lufthansa eine Reihe von Zubringern zum Flughafen München betrieb. Die Kooperation wurde kurz darauf eingestellt. Auch Flixbus selbst hat eine Verbindung von Augsburg zum Airport München nach kurzer Zeit mangels Nachfrage wieder eingestellt.

© Deutsche Bahn AG, Uwe Miethe Lesen Sie auch: Flughafen München bekommt neue Express-Züge

Derzeit hat Lufthansa ein überschaubares Angebot an Busdiensten. Es umfasst ganze vier Strecken, die zum Teil mit Kleinbussen betrieben werden: Frankfurt-Straßburg, Frankfurt-Heidelberg, München-Regensburg sowie München Flughafen-München City. Ausbaupläne für die Busverbindungen gebe es derzeit nicht, wie der Lufthansa-Sprecher erklärt.

Flixbus könnte an den beiden Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München eine Reihe von Fernbusverbindungen zum Angebot beitragen. Zudem fährt das Unternehmen nach eigenen Angaben auch die beiden Berliner Airports, Köln/Bonn, Stuttgart und Memmingen an.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr: Chancen am Airport Bremen prüfen

    Lufthansa ist Platzhirsch am Flughafen Bremen, dennoch will Airline-Chef Spohr prüfen lassen, ob noch Potenzial für weitere Strecken besteht. Am Airport ist die "Hansa" nicht allein.

    Vom 23.01.2018
  • Am Flughafen München bleibt der Lufthansa-Service "Smart Depart" jetzt dauerhaft. Lufthansa-Service "Smart Depart" in München bleibt

    Die Lufthansa führt ihren Service "Smart Depart" am Airport München dauerhaft ein, wie die Airline mitteilte. Passagiere, die unter der Woche morgens oder nachmittags von München nach Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt oder Hamburg fliegen, profitieren von eigenen Sicherheitskontrollen, nahegelegenen Abfluggates und einer verkürzten Einsteigezeit.

    Vom 17.01.2018
  • Eine Alitalia-Flugbegleiterin geht zum Dienst. Alitalia: Lufthansa fordert Verzicht auf Privilegien

    Nach dem Scheitern der Niki-Übernahme konzentriert sich der Lufthansa-Konzern auf Alitalia. Ob sie dort eine Sanierung durchsetzen kann, ist ungewiss. Offenbar fordert der Kranich nun Zugeständnisse.

    Vom 04.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus