«First Metal Cut» für erste A350-Fußbodenquerträger

25.01.2011 - 14:16 0 Kommentare

Der auf Metall- und Kohlefaserverbund-Flugzeugstrukturen spezialisierte Zulieferer Premium Aerotec hat mit der Herstellung der ersten Serien-Fußbodenquerträger für den neuen Airbus A350 XWB begonnen. Der «First Metal Cut» fand im neu errichteten High-Speed-Cutting-Center in Augsburg statt.

(V.l.n.r.) Sven Puusep, Programm-Management FQT A350, Dr. Dieter Meiners, COO Premium AEROTEC und Leiter Produktion; Peter Schwarz, Peter Schwarz, Werksleiter Augsburg.

(V.l.n.r.) Sven Puusep, Programm-Management FQT A350, Dr. Dieter Meiners, COO Premium AEROTEC und Leiter Produktion; Peter Schwarz, Peter Schwarz, Werksleiter Augsburg.
© Premium Aerotec

Belegschaft und Management feierten den “first metal cut” der A350XWB-Fußbodenquerträger bei Premium AEROTEC am 24. 1 in Augsburg.

Belegschaft und Management feierten den “first metal cut” der A350XWB-Fußbodenquerträger bei Premium AEROTEC am 24. 1 in Augsburg.
© Premium Aerotec

Im Augsburger Werk von Premium Aerotec wurde am Montag für den neuen Airbus A350 XWB mit der Herstellung der ersten Serien-Fußbodenquerträger begonnen („First Metal Cut“). Das dabei zum Einsatz kommende High-Speed-Cutting-Center für Aluminium-Lithium wurde ebenso neu eingerichtet wie viele weitere Produktionsanlagen und Hallen, insbesondere diejenigen für die Kohlefaser-Rumpfschalen-Herstellung und -Bearbeitung in den Werken Nordenham und Augsburg.

Premium Aerotec ist der weltweit größte Lieferant von Flugzeug-Rumpfstrukturen für den A350 XWB. Das Unternehmen hat mehr als 6.000 Beschäftigte und erwirtschaftete im Jahr 2009 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

Das Kerngeschäft sind die Entwicklung und Herstellung von Metall- und Kohlefaserverbund-Flugzeugstrukturen sowie die damit verbundenen Vorrichtungen und Fertigungssysteme. Das Unternehmen hat Fertigungsstätten in Augsburg, Bremen, Nordenham und Varel in Deutschland und in Ghimbav in Rumänien.

Von: airliners.de mit Premium Aerotec
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. Airbus bei Neo-Auslieferung wieder auf Kurs

    Airbus liefert im November so viele Flugzeuge aus, wie noch nie in diesem Jahr. Dennoch wird es schwer, das von Konzernchef Enders ausgegebene Jahreszielproduktionsziel zu erreichen.

    Vom 12.12.2018
  • Die D-AINK trägt den Namen "Heidenheim an der Brenz". Neo-Probleme: Lufthansa bestellt weitere A320ceo

    Lufthansa sattelt im Zuge der A320neo-Probleme um und bestellt mehr Maschinen mit herkömmlichen Triebwerken. Es ist nicht das erste Mal, dass die Airline statt langer Wartezeiten lieber die ältere Airbus-Generation einflottet.

    Vom 10.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus