Finnair will Airbus A330 an GECAS verkaufen und zurückmieten

28.02.2014 - 16:32 0 Kommentare

Um neue Airbus A350 XWB finanzieren zu können, will Finnair die abzulösenden A330 vorzeitig zu Geld machen.

Finnair Airbus A330-300 - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Finnair Airbus A330-300 © airliners.de /Oliver Pritzkow

Finnair will zur Finanzierung einer neuen Flotte zwei Airbus A330 an GECAS verkaufen und für zwölf Jahre zurückmieten. Beide Seiten haben einen entsprechenden Vorvertrag unterzeichnet, berichtet "Air Transport World". Vorausgegangen waren Gespräche im Dezember.

Auch zwei Airbus A350 sind Teil des Geschäfts. Hier werden die Verträge bei Auslieferung Ende 2015 fixiert. Mit Novus Aviation Capital verhandelt Finnair ebenfalls über Sale-and-Lease-back für zwei A330. Zuletzt wurden zwei solcher Geschäfte über insgesamt fünf A321 abgeschlossen.

Finnair ersetzt ihre Airbus A330 und A340 durch A350 XWB. Bestellt sind elf Maschinen. Die Fluggesellschaft sicherte sich zudem Optionen für weitere acht A350.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. Darum steigt Lufthansa nicht aus dem Dax ab

    Am Mittwochabend gibt die Deutsche Börse die Neuordnung der ersten Börsenliga bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lufthansa aus dem Dax fliegt, ist angesichts der Schwäche der Commerzbank gering. Analysten sehen auch darüber hinaus vorerst keine Gefahr.

    Vom 05.09.2018
  • Im Inneren einer Airbus-Maschine von Small Planet Airlines. Deutsche Small Planet rutscht in die Insolvenz

    Der deutsche Ferienflieger Small Planet hat Insolvenz angemeldet. Hintergrund sind laut eines internen Schreibens hohe Kosten, die durch die Expansion nach der Air-Berlin-Pleite entstanden. Experten hatten die Entwicklung lange befürchtet.

    Vom 19.09.2018
  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus