BER verkündet "finale Zähmung des Monsters"

31.05.2019 - 17:21 0 Kommentare

Nach dem Tüv-OK für die Steuerung der Entrauchungsanlage am BER im April sind nun auch die letzten Teile der komplizierten Anlage für den Betrieb freigegeben. Eine wichtige Hürde auf dem Weg zur Eröffnung.

Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup. - © © dpa -

Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup. © dpa

Auf dem Weg zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 hat der künftige Hauptstadtflughafen (BER) weitere Hürden genommen. Der übergeordnete Sachverständige habe die Rauchabzugsanlagen sowie die Lüftungstechnik im Hauptgebäude sowie den beiden Pavillons für sicher und für den Betrieb zulässig erklärt, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag in Berlin.

"Das Monster ist final gezähmt", sagte Lütke Daldrup im Hinblick auf den aktuellen Baufortschritt. "Monster" ist der unternehmensinterne Begriff für einen zentralen Abschnitt der Brandschutzanlage, den die Ingenieure jahrelang nicht in den Griff bekamen.

Die komplizierte Steuerung der Anlage ist schon abgenommen

Bereits im April hatte der Tüv die übergeordnete Steuerung aller Entrauchungsanlagen im Flughafen freigegeben, die lange große Probleme verursacht hatte. Im Brandfall würden nun mehr als 120 Entrauchungsanlagen für eine rauchfreie Schicht von 2,50 Metern für mindestens 15 Minuten sorgen, damit die Menschen im Umkreis des Brandortes sicher das Gebäude verlassen können, so die FBB.

Der Flughafen Berlin Brandenburg in Schönefeld sollte ursprünglich im Oktober 2011 in Betrieb gehen, nun soll es im Herbst kommendes Jahres so weit sein. Die Fertigstellung der Brandschutzanlage im Terminal hatte sich immer wieder verzögert. Schuld daran waren auch festgestellte Mängel an der Brandmelde- und Kabelanlage.

Derzeit gingen die Arbeiten zur Mängelbeseitigung gut voran, erklärte Lütke Daldrup. Im Sommer soll die sogenannte Wirk-Prinzip-Prüfung (WPP) stattfinden. Mit der WPP wird als Voraussetzung für die Abnahme des BER durch die Baubehörde das ordnungsgemäße Zusammenspiel aller wichtigen Anlagen getestet.

Von: dk mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Bauarbeiter am BER. BER-Eröffnung droht weitere Verschiebung

    Am BER gibt es offenbar weiter Probleme mit der Bandschutzanlage. Hinzu kommen unsachgemäß verbauten Dübel. Der bereits wackelige Eröffnungstermin gerate dadurch noch mehr in Gefahr. Jetzt soll die "Orat"-Phase schon vor der Freigabe starten.

    Vom 10.05.2019
  • Der zentrale BER-Vorplatz: Ab Ende 2020 soll hier mehr los sein. BER-Aufsichtsrat wie gewohnt zuversichtlich

    Die Aufsichtsräte des Berliner Problem-Airport BER geben sich wie üblich überzeugt, ihren momentan gültigen Eröffnungstermin im Oktober 2020 halten zu können. Für weitere Tests werden bald 20.000 Komparsen gesucht.

    Vom 05.08.2019
  • BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup (links) und Zech-Group-Chef Kurt Zech (rechts) Richtfest für neues Terminal 2 am Pannenflughafen BER

    Die Berliner Flughafengesellschaft (FBB) feiert am BER Richtfest für Terminal 2, in dem ab 2020 bis zu sechs Millionen Passagiere abgefertigt werden sollen. Die FBB baut aber nicht selbst, sondern lässt das Gebäude schlüsselfertig errichten.

    Vom 30.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus