Rundschau

Fernöstliche VIP-Kabine und digitaler Konsum

17.04.2019 - 17:59 0 Kommentare

Lufthansa Technik entwickelt mit einem chinesischen Unternehmen eine VIP-Kabine und die Digitalwirtschaft belastet die Umwelt weit stärker als der Luftverkehr. Unsere tägliche Übersicht aller Kurzmeldungen sowie der Presseschau.

Die neue VIP-Kabine von Lufthansa Technik und Ameco Beijing. - © © Lufthansa Technik -

Die neue VIP-Kabine von Lufthansa Technik und Ameco Beijing. © Lufthansa Technik

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Lufthansa Technik hat zusammen mit dem chinesischen Unternehmen Ameco Beijing eine VIP-Kabine für den Airbus ACJ320 und die Boeing 737 BBJ entwickelt. Die neue VIP-Kabine verfügt unter anderem über eine Live-Cooking-Bordküche, einen Gästebereich und ein Kino, teilte das Unternehmen mit. Es wurden viele traditionelle chinesische Farben verwendet, wie Hellbeige, Bambusgrün, Jade sowie Purpurrot.

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup zeiht gegen den Berliner FDP-Fraktionsvorsitzenden Sebastian Czaja vor Gericht. Lütke Daldrup habe Klage auf Unterlassung gegen Czaja eingereicht, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft. Der FDP-Politiker hatte im Zusammenhang mit BER-Problemen erklärt, Lütke Daldrup habe sich als "notorischer Lügner" erwiesen.

Über Ostern wird es nach Angaben des Hamburger Airports keine Warnstreiks des Bodenverkehrsdienste am Flughafen geben. Bei Gesprächen in der Nacht zu Mittwoch sei eine Tarifeinigung mit der Gewerkschaft Verdi erreicht worden, sagte eine Sprecherin des Flughafens.

© dpa, Georg Wendt Lesen Sie auch: DBB/Komba übernimmt Verdi-Tarifeinigung am Hamburger Flughafen

Um weiterhin ohne Probleme Gepäck aufgeben zu können, rät Bagtag in einer Mitteilung allen Nutzern die Aktualisierung der Lufthansa-App. Als Grund nennt das Unternehmen ein Update der eigenen Software zur Verwaltung der digitalen Gepäckanhänger.

Noch bis zum 31. Mai nimmt Lufthansa Systems Bewerbungen zur Ausbildung als Fachinformatiker an. Die verschiedenen, dreijährigen Ausbildungen werden einen Fokus auf die Luftfahrt bieten, wie das Unternehmen mitteilt. Ab dem 1. August fangen die angehenden Informatiker an.

© AirTeam Images, Yochai Lesen Sie auch: Lufthansa-Star-Alliance-Partnerin Asiana soll verkauft werden

Die indische Fluggesellschaft Jet Airways hat ihren Betrieb eingestellt und alle Flüge mit sofortiger Wirkung abgesagt. Zuvor waren Gespräche mit Gläubigern des hochverschuldeten Unternehmens über dessen mögliche Rettung gescheitert, berichtet die dpa. Betroffen sind mehr als 20.000 Mitarbeiter.

Der Flughafen München hat die Umsetzung des ersten Bauabschnitts für das neue "Lab Campus"-Areal beauftragt. Der Generalunternehmer Züblin soll einen Bürokomplex errichten, der architektonisch den Netzwerkgedanken des Innovationscampus widerspiegelt, teilte der Flughafen mit.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Bahnfahrkarten billiger machen. Das berichtet die dpa. Um die Bahn im Vergleich zum Auto und zum Flugzeug attraktiver zu machen, brauche man im Fernverkehr eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf sieben Prozent. Innerdeutsche Flüge sind voll mehrwertsteuerpflichtig. Im Regionalverkehr der Bahn gilt bereits der reduzierte Satz.

Verkehrszahlen

Der Flughafen Erfurt/Weimar hat im März rund 75 Prozent weniger Passagiere abgefertigt als Vorjahresmonat. Damit lag die Zahl der Fluggäste laut eines Sprechers noch bei rund 3400. Die Zahl der Starts und Landung nahm hingegen um 2,6 Prozent auf 664 Flugbewegungen zu. Das Frachtaufkommen lag bei 257 Tonnen (minus 32,2 Prozent).

Das schreiben die Anderen

Streaming ist das neue Fliegen, schreibt die "NZZ". Die Emissionen der Informations- und Kommunikationstechnologie werden grandios unterschätzt. Sie machen rund doppelt so viel aus wie die der Luftfahrt. Und die Wachstumsraten sind auch höher.

In Kanada soll demnächst das erste Elektroflugzeug in den kommerziellen Passagierflugbetrieb gehen. Die auf Kurzstreckenflüge mit Wasserflugzeugen spezialisierte Harbour Air baut aktuell eine De Havilland Beaver um, berichtet "Spectrum". Später will die Airline ihre gesamte Flotte umrüsten.

Das "Hamburger Abendblatt" hat die Geschäftsreisefluggesellschaft Air Hamburg portraitiert. Der Privatjet-Betreiber fliegt mit einer Flotte aus knapp 30 Maschinen. Jetzt konzentriert man sich auf den Ausbau der Langstrecken-Kapazitäten.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »