Fedex mit Boeing 777F nach Köln

30.03.2012 - 14:35 0 Kommentare

Fedex hat die bisher auf der Route Köln-Memphis eingesetzte MD-11F gegen eine sparsamere und zudem leisere Boeing 777F getauscht. Der Jet kann außerdem mehr Fracht transportieren und weiter fliegen.

Beladung einer Boeing 777F der Fedex - © © Fedex -

Beladung einer Boeing 777F der Fedex © Fedex

FedEx setzt ab sofort am Köln Bonn Airport eine Boeing 777F ein. Das Frachtflugzeug verbindet vier Mal in der Woche Köln mit dem Hauptumschlagzentrum von FedEx in Memphis (USA), wie der Paketversender am Mittwoch bekannt gab. Bislang hatte FedEx auf der Route ein Flugzeug vom Typ MD-11 in Betrieb.

„Der Einsatz der B777F durch FedEx ist ein erfreuliches Signal – für die Umwelt, aber auch für die Anwohner des Flughafens“, sagt Michael Garvens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH.  

Im Vergleich zur MD-11, die sonst auf Langstrecken eingesetzt wird, kann die B777F knapp sieben Tonnen mehr Fracht transportieren und fast 3.900 Kilometer weiter fliegen – und das bei geringerem Treibstoffverbrauch. Die 777F ist zudem wesentlich leiser. FedEx ergänzt seine weltweite Flugzeugflotte schrittweise um die Boeing 777F. Momentan setzt das Unternehmen 17 Flugzeuge dieses Typs ein. Bis Mitte 2019 sollen nach derzeitigem Stand 30 weitere dazu kommen.

Von: airliners.de mit Fedex
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Ein Flugzeug startet vom Flughafen Köln/Bonn. Nächtliche Passagierflüge werden am Flughafen Köln/Bonn teurer

    Der Flughafen Köln/Bonn führt am 1. Oktober eine neue Gebührenordnung ein. Die fixen Start- und Landeentgelte für Flüge zwischen 22 und 6 Uhr steigen deutlich, während sie am Tag abgesenkt werden. Airport-Chef Michael Garvens betont, dass die Entgelte ein "wichtiges Steuerungsinstrument zur Minderung von Fluglärm" sind.

    Vom 15.09.2017
  • Boarding einer Eurowings-Maschine am Flughafen Stuttgart. Eurowings expandiert in Stuttgart

    Eurowings stationiert mehr Flugzeuge in Stuttgart. Der Flughafen erwartet, dass damit der Wegfall von Air Berlin kompensiert werden kann. Die Lufthansa Group wird vor Ort der mit Abstand größte Anbieter.

    Vom 18.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus