Ausbau des Luftfrachtgeschäfts

FedEx auf Expansionskurs

20.08.2010 - 10:59 0 Kommentare

Der US-Expressversender Federal Express (FedEx) will sein Geschäft mit der See- und Luftfracht deutlich ausbauen, um auch in diesem Bereich in die Top Ten der Branche aufzusteigen.

MD-11 von FedEx - © © AirTeamImages.com -

MD-11 von FedEx © AirTeamImages.com

Der zweitgrößte Schnellversand Federal Express (FedEx) will sein Geschäft in der See- und Luftfracht ausbauen. "Wir wollen in den nächsten fünf Jahren zu den Top Ten der Branche gehören", sagte der Vorstandschef der FedEx-Tochter Trade Networks der Zeitung "Welt" (Freitag).

Hauptgeschäft von FedEx ist immer noch der Post- und Pakettransport; auf den Transport von Frachtgütern per Schiff oder Flugzeug ist die Tochtergesellschaft spezialisiert.

Von den 35 Milliarden Dollar Umsatz im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Logistiksparte des Unternehmens bisher noch weniger als zehn Prozent, die Hälfte davon in den USA. Damit kann FedEx mit Branchenführern wie Kühne + Nagel, DB Schenker, DHL oder Panalpina noch nicht mithalten.

Das soll sich ändern: Nach Angaben der Zeitung hat das Tochterunternehmen in den vergangenen 16 Monaten die Zahl seiner Außenbüros um 26 auf 104 Posten weltweit aufgestockt, weitere sollen noch in diesem Jahr hinzukommen.

Zudem sollen die rund 660 Flugzeuge des FedEx-Konzerns, die bisher vorwiegend Briefe und Pakete befördern, künftig auch verstärkt für „größere Waren bis hin zu Palettensendungen von FedEx Trade Networks genutzt werden“, schreibt die „Welt“ weiter.

FedEx Trade Networks gehört in den USA und in Kanada bereits zu den bekannten Spediteuren.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Air Berlin Messestand auf der ITB 2009. Wenn Ryanair nicht mehr kann und Easyjet nicht mehr will

    Gedankenflug Durch die aktuelle Ryanair-Schwäche wird es plötzlich ganz eng für Air Berlin. Warum ein möglicher Easyjet-Rückzieher nach den Ryanair-Streichungen und der Monarch-Pleite nur logisch ist, erklärt airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus