Fast jeder vierte Passagier in Dortmund ist ein Geschäftsreisender

10.01.2014 - 11:31 0 Kommentare

Der Flughafen Dortmund hat jetzt die Ergebisse der aktuellen Fluggastbefragung vorgestellt. Danach kann der Airport vor allem mit dem Zielangebot punkten, und auch in der Bewertung schneidet der Flughafen recht gut ab.

Passagiere warten in Dortmund an den Check-In-Schaltern - © © Flughafen Dortmund -

Passagiere warten in Dortmund an den Check-In-Schaltern © Flughafen Dortmund

Der Flughafen Dortmund hat jetzt die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage ausgewertet. Demnach kommen 20 Prozent der Reisenden aus einem Umkreis von 100 Kliometern oder mehr, wie der Airport heute mitteilte. Neben Passagieren aus Hamburg, Stuttgart und Heidelberg wurden sogar Fluggäste aus Lübeck - immerhin rund 400 Kilometer entfernt - registriert. Gleichzeitig kommt ein Drittel der Reisenden aus dem direkten Umfeld des Airport.

Die meisten Reisenden, die aus einer Entfernung von über 100 Kilometer anreisten, gaben das Zielangebot als Grund an. Dabei nutzen besonders viele die Verbindungen in das östliche Europa. Zudem gaben die Fluggäste dem Ruhrgebiets-Flughafen gute Noten. So vergaben die Geschäftsreisenden eine Zwei nach Schulnoten (Mittelwert 2,11), kein einziger bewertete mit mangelhaft. Die Privatreisenden vergaben mit einem Mittelwert von 1,95 sogar eine noch bessere Note.

Die im November erhobene Umfrage zeigte auch, dass der Anteil der Geschäftsreisenden am Dortmund Airport mit 23,8 Prozent weiterhin stabil bleibt. Das Germanwings-Ziel München ist für Fluggäste mit geschäftlichem Reisehintergrund mit 37,9 Prozent weiter das wichtigste Reiseziel. Dabei nutzten 13,3 Prozent das Münchener Lufthansa-Drehkreuz und flogen weiter zu Zielen wie Lissabon oder Schanghai. Bei den Privatreisenden nutzten über 20 Prozent die Drehkreuz-Angebote und bleiben nicht in München. Den Löwenanteil bei den Passagieren hatte 2012 aber Wizz Air verbucht, und der Trend hat sich fortgesetzt: Insgesamt reist mit 46,2 Prozent fast die Hälfte aller Geschäftsreisenden in Dortmund mit Wizz Air, ebenso mehr als die Hälfte der Privatreisenden (53,1 Prozent).

Ryanair - seit März vergangenen Jahres in Dortmund - bringt weiterhin neue Fluggäste an den Airport. 31,4 Prozent der befragten Ryanair-Passagiere sind zum ersten Mal von Dortmund aus geflogen. Der Anteil der Erstflieger im Durchschnitt über alle Airlines liegt bei 21 Prozent.

Auch über das Anreise-Verhalten der Fluggäste gibt die Befragung Auskunft. So wird der Großteil der Privatreisenden (48,3 Prozent) von Freunden oder Verwandten gebracht, 22,8 Prozent kommen mit dem eigenen Auto und 23,9 Prozent nutzen den öffentlichen Nahverkehr. Gut jeder zweite Geschäftsreisende reiste mit dem eigenen PKW an.

Von: airliners.de mit Flughafen Dortmund
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Berlin-Tegel war jahrelang eines der beiden großen Drehkreuze von Air Berlin. Langstrecken-Plus und Ryanair-Minus

    Aktuelle Streckenmeldungen Der Luftverkehrsstandort Berlin bekommt noch einmal drei neue Interkontinental-Verbindungen und Ryanair setzt auf ihrer einzigen innerdeutschen Route den Rotstift an. Unsere aktuelle Streckenzusammenfassung.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus