FACC erweitert Engagement in China

24.10.2014 - 10:38 0 Kommentare

Das Luftfahrtzulieferunternehmen FACC will seine Marktposition in China weiter ausbauen. So wurde jetzt eine Vereinbarung geschlossen, nach der ein chinesischer Hersteller bei der Herstellung und Produktion von Passagierkabinen unterstützt werden soll.

AVIC und FACC haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Von links: Pang Zhen, Vice President Civil Aircraft of AVIC, der österreichische Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Geng Ruguang (Chairman of the Supervisory Board of AVIC) und FACC CEO Walter Stephan. - © © FACC -

AVIC und FACC haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Von links: Pang Zhen, Vice President Civil Aircraft of AVIC, der österreichische Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Geng Ruguang (Chairman of the Supervisory Board of AVIC) und FACC CEO Walter Stephan. © FACC

Der österreichische Luftfahrtzulieferer FACC und die Aviation Industry Corporation of China (AVIC) wollen künftig bei der Integration von Passagierkabinen in China zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung ist jetzt unterzeichnet worden, teilte FACC mit. FACC will das AVIC-Tochterunternehmen Fesher Aviation Components bei der Fertigung von Kabinen für Zivilflugzeuge für den chinesischen Markt beraten.

Die vereinbarte Zusammenarbeit folgt einem Abkommen zwischen Airbus und AVIC, nach dem AVIC in Tianjin ein Werk zur Endausfertigung und Auslieferung der A330 errichten wird. ,,Die geplante Zusammenarbeit bei der Fertigung der A330 Passagierkabinen wird unseren Footprint in China wesentlich ausbauen und es uns ermöglichen, vom rasch wachsenden Luftverkehr in China zu profitieren", so Walter Stephan, CEO von FACC.

Im Rahmen der Partnerschaft sollen die Expertise von FACC in der Entwicklung von Passagierkabinen mit den Fertigungskapazitäten in China kombiniert werden.

© dpa, Oliver Weiken Lesen Sie auch: Airbus baut Kooperation mit chinesischen Partnern aus

Hergestellt werden sollen die Passagierkabinen in einem Mitte des Jahres in Betrieb genommenen Composite-Fertigungswerk von Fesher Aviation Components in Zhenjiang. Das rund 250 Kilometer nordwestlich von Shanghai gelegene Werk ist nach Vorgaben und unter Beratung von FACC geplant und errichtet sowie von Airbus auditiert worden, wie es weiter hieß.

© FACC, Lesen Sie auch: Österreichischer Luftfahrtzulieferer geht an die Börse

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus