Experten diskutieren über Herausforderungen in der Luftfahrt

13.09.2016 - 16:10 0 Kommentare

Der Luftverkehr wächst - und das ist auch mit Problemen verbunden. Wie diese gelöst werden können und vor welchen Herausforderungen die Branche noch steht, wird derzeit beim Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress der DGLR in Braunschweig diskutiert.

Ein Aufsteller mit der Aufschrift

Ein Aufsteller mit der Aufschrift "Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress" © dpa /Sebastian Gollnow

Immer mehr Menschen reisen mit dem Flugzeug, und auch die Zahl der Drohnen am Himmel steigt: Der Luftraum wird voll in den nächsten Jahren. Über das Thema beraten derzeit Experten in Braunschweig. Beim dreitägigen Kongress der Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) treffen Wissenschaftler, Piloten und Politiker aufeinander, um sich auszutauschen.

Sie sprechen unter anderem darüber, welche Regeln es für Drohnenpiloten geben muss, um den Luftraum sicherer zu machen. Seit es die Multikopter für jeden beim Elektrohändler zu kaufen gibt, steigt ihre Zahl. Mehrere Beinahezusammenstöße mit Verkehrsflugzeugen haben die Flugexperten aufgeschreckt.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) und der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) etwa fordern einen Drohnenführerschein und eine Registrierung der Besitzer. Auf nationaler und internationaler Ebene arbeiten Behörden derzeit an einer möglichen Regelung.

© dpa, Wolfgang Krumm Lesen Sie auch: ADV: Drohnen haben Potential für Einsatz an Flughäfen

Insgesamt stehen 320 Vorträge auf dem Programm. Zu den Themen gehören unter anderem, wie Bahn- und Luftverkehr intermodal besser in Einklang gebracht, Flughäfen taktisch besser auf Wetterphänomene reagieren und welche Treibstoffersparnis Formationsflüge bringen können. Das ganze Programm gibt es hier.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Fotostrecke zum In-Tow-Check-in starten... In-Town-Check-In: Mit der Bahn ohne Koffer zum Flughafen

    Raus aus dem Hotel, zum Hauptbahnhof, den Koffer abgeben und den Rest des Abreisetags mit Sightseeing verbringen? In der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh geht das Dank In-Town-Check-In und speziellen Bahnen zum Flughafen. Leider machen nicht alle Airlines mit.

    Vom 16.10.2017
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus