Experten erhöhen wegen aktivem Vulkan Warnstufe für Luftfahrt

19.08.2014 - 16:52 0 Kommentare

Der isländische Vulkan Bardabunga ist momentan besonders aktiv. Experten haben deshalb die Warnstufe für die Luftfahrt erhöht. Eine Wolke aus Vulkanasche könnte sie massiv behindern.

Aschewolke am 16.04.2010 über dem Vulkan Eyjafjallajoekull auf Island. - © © dpa - S. Olafs

Aschewolke am 16.04.2010 über dem Vulkan Eyjafjallajoekull auf Island. © dpa /S. Olafs

Wegen einer verstärkten Aktivität des isländischen Vulkans Bardarbunga haben Meteorologen eine Warnung für die Luftfahrt herausgegeben. Der Bardarbunga war am Dienstag nach Behördenangaben den vierten Tag in Folge aktiv. Am Montag war die Warnstufe für den Flugverkehr auf Orange angehoben worden, was eine erhöhte Aktivität mit erhöhtem Risiko einer Eruption bedeutet.

Der Bardarbunga ist ein riesiger Vulkan, der unter einem Gletscher im Süden Islands liegt. Nach Einschätzung von Wissenschaftlern könnte ein Ausbruch erhebliche Schäden anrichten und durch Aschewolken den Flugverkehr in Nordeuropa und dem Nordatlantik behindern.

Im April 2010 hatte ein Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull einen Monat lang den Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Mehr als 100.000 Flüge wurden gestrichen, mehr als acht Millionen Reisende saßen zum Teil tagelang auf Flughäfen fest.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Erstflug der LOT von Berlin nach Warschau. Neue Tegel-Langstrecke und Ryanair mit mehr Umsteigern

    Aktuelle Streckenmeldungen Der Berliner Cityairport Tegel begrüßt nach dem Aus der Air Berlin eine weitere Airline mit Langstreckenflügen. Außerdem erweitert Ryanair ihr Umsteigeprogramm in Mailand-Bergamo. Unsere aktuelle Streckenzusammenfassung.

    Vom 06.12.2017
  • Boeing 747 der KLM. Niederländische Kabinengewerkschaft kündigt Streik an

    Das Kabinenpersonal von KLM wird Anfang Januar die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft FNV will mit dem 24-stündigen Ausstand am 8. Januar gegen die Reduzierung der Crewstärke auf Langstreckenflügen protestieren. FNV hat dabei vor allem den Airport Amsterdam-Schiphol im Visier.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus