Fluglärmkommission

Experte hält Nachtflüge in Frankfurt für verzichtbar

30.11.2011 - 18:10 0 Kommentare

Auch ohne Nachtflüge sei der internationale Luftfrachtverkehr nicht in Gefahr, meint ein Kasseler Professor. Derzeit ist nachts Ruhe in Frankfurt - dennoch beherrscht das Thema Fluglärm die Region.

Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main - © © dpa - Marc Tirl

Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main © dpa /Marc Tirl

Für den internationalen Luftfrachtverkehr sind Nachtflüge in Frankfurt nach Ansicht des Kasseler Logistik-Professors Richard Vahrenkamp nicht notwendig. Der Experte widersprach damit Aussagen der Luftfahrtbranche, die aus wirtschaftlichen Gründen auf nächtliche Flüge nicht verzichten will.

Vahrenkamp sagte, in Frankfurt würden nachts keine eiligen, frischen Waren wie Fisch oder Blumen umgeschlagen, sondern nur allgemeine Güter. Für diese Art von Fracht gebe es einen Zeitpuffer, so dass die Sendungen auch von Frankfurt aus mit Lastwagen zum Flughafen Hahn im Hunsrück gebracht und dort in Maschinen nach Übersee geladen werden könnten, erklärte er am Mittwoch nach einer Sitzung der Fluglärmkommission (FLK). «Man kann den Nachtsprung auch von Hahn machen», ergänzte der Experte.

«Das Drehkreuz Frankfurt ist nicht in Gefahr, das wird gebraucht», unterstrich der Experte, den die Fluglärmkommission zu ihrer 214. Sitzung eingeladen hatte. In Frankfurt wird all die Fracht, die Passagiermaschinen in ihrem Laderaum haben, zusammengezogen, um damit die Frachtmaschinen zu füllen. Der Umschlag dauere 24 Stunden - Zeit genug, um die Waren zum Hahn zu bringen, meint Vahrenkamp. Per Lkw nach Frankfurt gebrachte Güter könnten gleich zum Hahn fahren.

Die Luftfahrtwirtschaft hatte die Nachtflüge in Frankfurt stets als unverzichtbar bezeichnet und das vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof verhängte vorläufige Nachtflugverbot heftig kritisiert. Die Lufthansa, wichtigste Frachtgesellschaft in Frankfurt, sprach von Einbußen in zweistelliger Millionenhöhe.

Die Studie soll auch dem Bundesverwaltungsgericht vorgestellt werden, das voraussichtlich im Frühjahr 2012 über das derzeit geltende vorläufige Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen entscheidet.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 747 der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. Weniger Spätflüge am Frankfurter Flughafen

    In Frankfurt geht die Zahl der Starts und Landungen nach 23 Uhr im September zurück - im dritten Monat in Folge. Dennoch will das Land weitere Maßnahmen ergreifen. Die meisten Verspätungen hat wieder Ryanair.

    Vom 02.10.2018
  • Abendlicher Betrieb am Flughafen Frankfurt. Weniger späte Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen

    Auch im Oktober waren die Landungen und Starts nach 23 Uhr an Deutschlands größtem Airport rückläufig. Nach einer Verschlechterung im Frühsommer hält der positive Trend in Frankfurt schon seit vier Monaten an. Hessen will die Kontrollen weiter verschärfen.

    Vom 01.11.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus