Ex-Germania-Chefs heben deutsche Small Planet Airlines aus der Taufe

22.05.2015 - 14:17 0 Kommentare

Mit der Small Planet Airlines GmbH entsteht ein neuer Anbieter auf dem deutschen Chartermarkt. Geschäftsführer des deutschen Ablegers der litauischen Fluggesellschaft sind zwei ehemalige Germania-Chefs.

Airvus A320 der Small Planet Airlines. - © © AirTeamImages.com - Daniel Nicholson

Airvus A320 der Small Planet Airlines. © AirTeamImages.com /Daniel Nicholson

In Berlin ist jetzt die Small Planet Airlines GmbH gegründet worden. Als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft der litauischen Small Planet Airlines fungieren keine Unbekannten auf dem deutschen Luftverkehrsmarkt: Andreas Wobig und Oliver Pawel, die bis Mitte Oktober vergangenen Jahres CEO beziehungswiese CCO bei der Germania tätig waren. Die Berliner Fluggesellschaft hatte sich damals überraschend von ihnen getrennt.

Mit ihrer neuen Small Planet Airlines GmbH sollen ab Sommer 2016 Vollcharter-Flüge angeboten werden, bestätigte Wobig gegenüber airliners.de einen entsprechenden Medienbericht. Für wen diese angeboten werden könnten, wollte er derzeit allerdings nicht sagen. Auch zu weiteren Strategiedetails der neuen Fluggesellschaft hielt er sich zurück.

AOC und Crews aus Deutschland

Bekannt ist bislang lediglich, dass es mit zwei Flugzeugen des Typs Airbus A320 losgehen soll. Diese sollen von der litauischen Mutter kommen. Geplant ist ein deutscher Flugbetrieb mit deutschen Crews. Zuvor muss das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig dem Unternehmen noch die Betriebsgenehmigung erteilen.

© dpa, Inga Kjer Lesen Sie auch: Germania entlässt zwei Geschäftsführer

Small Planet Airlines mit Heimatbasis in Vilnius war 2010 aus der "FlyLAL Charters" entstanden. Derzeit besteht die Flotte der Charterfluggesellschaft aus sechs Flugzeugen der Typen Airbus A320 und Boeing 737. Hinzu kommen sechs A320, die bei "Small Planet Airlines Polska" fliegen. Neben dem neuen deutschen Spin-off arbeitet Small Planet derzeit auch an einer thailändischen Fluglizenz. Eine 2010 gegründete italienische Ableger-Airline hatte im vergangenen Jahr die Flüge eingestellt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Eine Boeing 767 von Azur Air. Deutsche Azur Air wächst vorerst nicht

    Der neue Ferienflieger Azur Air Germany bekommt im Frühjahr zwei Mittelstreckenjets, gibt aber auch zwei Maschinen ab. Für weiteres Wachstum wartet der Carrier auf Bedarf beim Veranstalter Anex Tour.

    Vom 08.03.2018
  • Tunisair-Chef Ali Miaoui auf der ITB 2018. Tunisair erweitert die Deutschland-Kapazitäten

    Tunisair will vom Marktaustritt der Air Berlin profitieren und erwartet einen neuen Tunesien-Boom. Jetzt setzt Airline-Chef Miaoui auf mehr Frequenzen nach Deutschland und erweitert dafür sogar kurzfristig die Flotte.

    Vom 15.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus