Ex-Germania-Chefs heben deutsche Small Planet Airlines aus der Taufe

22.05.2015 - 14:17 0 Kommentare

Mit der Small Planet Airlines GmbH entsteht ein neuer Anbieter auf dem deutschen Chartermarkt. Geschäftsführer des deutschen Ablegers der litauischen Fluggesellschaft sind zwei ehemalige Germania-Chefs.

Airvus A320 der Small Planet Airlines. - © © AirTeamImages.com - Daniel Nicholson

Airvus A320 der Small Planet Airlines. © AirTeamImages.com /Daniel Nicholson

In Berlin ist jetzt die Small Planet Airlines GmbH gegründet worden. Als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft der litauischen Small Planet Airlines fungieren keine Unbekannten auf dem deutschen Luftverkehrsmarkt: Andreas Wobig und Oliver Pawel, die bis Mitte Oktober vergangenen Jahres CEO beziehungswiese CCO bei der Germania tätig waren. Die Berliner Fluggesellschaft hatte sich damals überraschend von ihnen getrennt.

Mit ihrer neuen Small Planet Airlines GmbH sollen ab Sommer 2016 Vollcharter-Flüge angeboten werden, bestätigte Wobig gegenüber airliners.de einen entsprechenden Medienbericht. Für wen diese angeboten werden könnten, wollte er derzeit allerdings nicht sagen. Auch zu weiteren Strategiedetails der neuen Fluggesellschaft hielt er sich zurück.

AOC und Crews aus Deutschland

Bekannt ist bislang lediglich, dass es mit zwei Flugzeugen des Typs Airbus A320 losgehen soll. Diese sollen von der litauischen Mutter kommen. Geplant ist ein deutscher Flugbetrieb mit deutschen Crews. Zuvor muss das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig dem Unternehmen noch die Betriebsgenehmigung erteilen.

© dpa, Inga Kjer Lesen Sie auch: Germania entlässt zwei Geschäftsführer

Small Planet Airlines mit Heimatbasis in Vilnius war 2010 aus der "FlyLAL Charters" entstanden. Derzeit besteht die Flotte der Charterfluggesellschaft aus sechs Flugzeugen der Typen Airbus A320 und Boeing 737. Hinzu kommen sechs A320, die bei "Small Planet Airlines Polska" fliegen. Neben dem neuen deutschen Spin-off arbeitet Small Planet derzeit auch an einer thailändischen Fluglizenz. Eine 2010 gegründete italienische Ableger-Airline hatte im vergangenen Jahr die Flüge eingestellt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Das Tui-Logo ist auf dem Heck und dem Flügel eines Flugzeugs zu sehen. Tui-Airlines rücken näher zusammen

    In mehreren Bereichen wollen die Airlines des Reisekonzerns Tui nun enger zusammenarbeiten. Auch die deutsche Tuifly rückt näher an ihre ausländischen Kollegen heran - ihre Eigenständigkeit soll sie aber behalten.

    Vom 09.07.2018
  • Wirkungsstätte des FC Arsenal: Bis mindestens 2028 heißt es Emirates Stadium. Golf-Airlines investieren in den europäischen Sport

    Firmenbeitrag Emirates, Etihad, Qatar: Die großen Fluggesellschaften vom Golf machen sich mit Sponsoring immer mehr bei europäischen Sportklubs breit. Dabei verfolgen sie durchaus unterschiedliche Strategien.

    Vom 26.07.2018
  • Passagiere warten auf dem Flughafen Köln/Bonn vor einem Schalter der Eurowings. Eurowings bucht auf Lauda Motion um

    Eurowings fehlen offenbar noch Flugzeuge für den Sommer: Die Lufthansa-Tochter storniert jetzt Flüge und bucht die Passagiere auf Lauda Motion um. Dort sind ab Juni auch Ryanair-Jets im Einsatz.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus