Rundschau

Eurowings mit Wet-Lease-Fliegern und höhere Preise bei Lufthansa

13.11.2018 - 18:29 0 Kommentare

Eurowings setzt weiter auf externe Airlines und Lufthansa will Billig-Tickets teurer machen. Unsere tägliche Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Maschine von Eurowings. - © © AirTeamImages.com  - Matthieu Douhaire

Maschine von Eurowings. © AirTeamImages.com /Matthieu Douhaire

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

CSA Czech Airlines übernimmt im Wet-Lease wieder Verbindungen für Eurowings. Aktuell ist der Einsatz von bis zu fünf Maschinen ab Januar geplant, sagte eine Sprecherin der Lufthansa-Tochter zu airliners.de. Die Airline flog in diesem Jahr bereits mehrere Monate für Eurowings.

Im kommenden Jahr wird Lufthansa die niedrigsten Flugpreise von 29 Euro auf 35 Euro anheben. Das kündigte Lufthansa-Chef Carsten Spohr laut dpa am Dienstag an. Die Lufthansa Group rechnet wegen des höheren Ölpreises für 2019 mit einem Anstieg der Treibstoffkosten um 900 Millionen Euro auf rund 7 Milliarden Euro.

© dpa, Axel Heimken Lesen Sie auch: In dieser Zwickmühle steckt Lufthansa Analyse

Recaro Aircraft Seating hat nach eigenen Angaben erstmals 500 Millionen Euro Umsatz in einem Jahr erzielt. 2018 wurden bislang 110.000 Sitze produziert, der Umsatz werde bis Jahresende noch weiter wachsen, kündigte das Unternehmen an. Im vergangenen Jahr erreichte das Geschäft ein Volumen von 487 Millionen Euro.

© Easyjet Garry Wilson ist laut Unternehmensmitteilung ab sofort Geschäftsführer von Easyjet Holidays. Zugleich wird er Mitglied der Easyjet-Geschäftsführung. Wilson leitete bislang bei Tui den Bereich Group Product & Purchasing. Der Reiseveranstalter Easyjet Holidays wurde 2014 in Kooperation mit der Hotelbeds Group in Palma de Mallorca gegründet.

Der Flughafen Zürich hat im Oktober 2,91 Millionen Fluggäste begrüßt. Dies sind laut Mitteilung 5,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 3,5 Prozent auf fast 25.100 Starts und Landungen. Im Frachtbereich verbuchte der Airport ein Minus von 4,8 Prozent auf rund 43.500 Tonnen.

Das schreiben die Anderen

Die hohen Ölpreise in diesem Jahr sind der Schrecken der Luftfahrt-Branche. Doch zuletzt sind sie wieder kräftig gefallen, berichtet das Portal "Market Watch" (englischsprachig). Das Preistief könnte allerdings nur von kurzer Dauer sein - denn die Ölförderer sind mit dem gegenwärtigen Volumen vielfach beim Maximum angelangt.

© dpa, Gero Breloer Lesen Sie auch: Ölpreise steigen auf Vierjahreshoch

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus