Eurowings-Pläne für München werden konkreter

16.12.2016 - 17:15 0 Kommentare

Aufgrund der Wettbewerbssituation schickt die Lufthansa Group ihren Billigflieger Eurowings auch nach München. Angepeilt ist der Start im kommenden Jahr - doch jetzt wird es konkreter.

Die Crew eines Eurowings-Fluges bereitet den Start vor. - © © AirTeamImages.com - Jan Ostrowski

Die Crew eines Eurowings-Fluges bereitet den Start vor. © AirTeamImages.com /Jan Ostrowski

Wie bereits bekannt, will die Lufthansa ihre Billigmarke Eurowings im kommenden Jahr auch am Flughafen München operieren lassen - allerdings ist jetzt klar, wann es losgehen soll. Ab Ende März werde Eurowings von München aus mehr als 30 Ziele anfliegen, teilte das Unternehmen mit. Ende März erfolgt die Umstellung auf den Sommerflugplan.

Weitere Angaben zur Eurowings in München wollen Lufthansa-Vorstand Karl Ulrich Garnadt und Flughafenchef Michael Kerkloh am kommenden Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt geben. Derzeit wird unter der Billigmarke Eurowings nur eine Verbindung angeboten, nämlich die zwischen Dortmund und München.

Die Lufthansa Group reagiert mit dem Schritt auf die verschärfte Konkurrenzsituation am bayerischen Airport. Transavia, Billigtochter von Air France/KLM, hat dort eine Basis. Easyjet bedient die bayerische Landeshauptstadt ebenfalls. Und auch der irische Billigflieger Ryanair ist schon seit längerem daran interessiert, in München zu operieren.

Bislang hat Lufthansa ihre Billigplattform von den Drehkreuzen Frankfurt und München ferngehalten. Das ändert sich nun. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte aber klargestellt: Auf keinen Fall solle Eurowings Zubringerflüge der Lufthansa ersetzen.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Lufthansa-Vorstand Hohmeister: Eurowings kommt nach Frankfurt

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Niki. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an

    Lufthansa zieht Niki aus ihren Übernahmeplänen heraus, die österreichische Air-Berlin-Tochter geht daraufhin pleite und stellt den Flugbetrieb sofort ein. Kommt Gründer Lauda nun zum Zug?

    Vom 13.12.2017
  • Ein Räumdienstfahrzeug auf dem Rollfeld des Flughafens Frankfurt Wintereinbruch bringt Flugverkehr durcheinander

    Der erste heftige Schneefall des Winters hat zu Verspätungen im Flugverkehr geführt. Nicht nur an den großen Drehkreuzen in Frankfurt, München und Düsseldorf kam es zu etlichen Annullierungen.

    Vom 11.12.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus