Eurowings setzt auf Mallorca-Strecken von Air Berlin

23.12.2016 - 15:34 0 Kommentare

Air Berlin zieht sich von Mallorca zurück. Eurowings setzt sich jetzt auf etliche Routen der ehemaligen Konkurrenz. Gleichzeitig baut der Lufthansa-Billigflieger auch in Wien, Stuttgart und München aus.

Ein Air Berlin A320 im Anflug auf Palma de Mallorca. - © © AirTeamImages.com -

Ein Air Berlin A320 im Anflug auf Palma de Mallorca. © AirTeamImages.com

Die Konsolidierung am Himmel über Europa schreitet voran. Im Zuge der Neustrukturierungen rund um die Air-Berlin-Zerschlagung wird jetzt Eurowings ihre Präsenz auf Mallorca deutlich ausbauen.

Neue Strecken nach Palma sind von Bremen, Friedrichshafen, Graz, Linz und München geplant, wie die Fluggesellschaft jetzt verkündete. Auf anderen Strecken werde das Angebot an zusätzlichen Flugtagen teils "erheblich" ausgebaut, so Eurowings weiter.

Möglich wird das Wachstum bei Eurowings unter anderem durch das Wetleasing von insgesamt 33 Air-Berlin-Flugzeugen samt Crews. Neben der Aufnahme der zahlreichen neuen Mallorca-Verbindungen ist die Lowcost-Airline aber auch in der Lage, an anderen Stationen ihr Engagement kurzfristig auszubauen.

Eurowings-Wachstum auch in Wien, München und Stuttgart

In Wien etwa ist die österreichischen "Eurowings Europe" beheimatet. Gleich 13 neue Routen sollen zu Beginn des Sommerflugplans im Frühjahr 2017 neu ab Österreichs Hauptstadt in den Flugplan kommen, wie Eurowings jetzt mitteilte. In Salzburg entsteht ebenfalls eine Basis.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: Austrian nutzt Air-Berlin-Flugzeuge für Frequenzausweitung

Aber auch in Deutschland wächst Eurowings weiter. An der neuen Basis München hatte die Airline gerade 32 neue Routen vorgestellt. Mit immerhin vier neuen Strecken und dem Ausbau des Sitzplatzangebots auf einigen bestehenden Routen erweitert der Lufthansa-Billigflieger dann zeitgleich auch das Angebot ab Baden-Württembergs Hauptstadt Stuttgart deutlich.

Nach Mallorca ist die Konkurrenz groß

Von der Zerschlagung der Air Berlin ist Mallorca übrigens ganz besonders betroffen - immerhin war die Airline größter Anbieter am Platz. Mit den neuen Ankündigungen wird klar, dass Eurowings antritt, den "Mallorca-Shuttle" zumindest teilweise zu übernehmen.

Der neue Lufthansa-Billigflieger hatte schon zuvor die Aufnahme von Flügen aus Paderborn/Lippstadt, Münster/Osnabrück, Saarbrücken sowie Basel angekündigt. Auch von Dresden, Leipzig/Halle, Karlsruhe Baden/Baden und Nürnberg geht es bald nach Mallorca. Alle angekündigten Mallorca-Strecken der Eurowings werden aktuell noch von Air Berlin beflogen.

Mit der Eröffnung einer Eurowings-Basis am Flughafen Son San Joan sollen dann ab Mai weitere Direktverbindungen nach Deutschland sowie in andere europäische Städte angeboten werden. Welche genau, ist noch nicht bekannt.

© dpa, Kay Nietfeld Lesen Sie auch: Die Air-Berlin-Flugplanaufteilung beginnt

Bekannt ist hingegen, dass der Mallorca-Rückzug von Air Berlin nicht allein von Eurowings aufgefangen wird. Auch die "neue Niki" unter Beteiligung von Etihad und Tui setzt als neuer österreichischer Ferienflieger auf eine starke Mallorca-Präsenz. Mit Germania startet zudem eine weitere deutsche Airline eine Operations auf der Ferieninsel. Ryanair schwingt sich derweil auf, die neue wichtigste Airline am Platz zu werden.

Angebotene Sitzplatzkapazitäten am Flughafen Palma de Mallorca
Anteil
Air Berlin 19.1
Ryanair 15.6
Vueling 7.4
easyJet 7.1
Eurowings/Germanwings 6.6
sonstige 44.2

Laut Flugplandaten für Sommer 2017, Quelle: ch-aviation.com/OAG

© dpa, Rainer Jensen Lesen Sie auch: Startschuss für die große Air-Berlin-Slot-Aufteilung

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »