Eurowings verschiebt neue Langstreckenziele

03.02.2016 - 14:19 0 Kommentare

Eurowings versucht nach massiven Verspätungen im neuen Langstreckensegment die Probleme in den Griff zu bekommen. Flüge von Köln/Bonn nach Boston und Las Vegas wurden deshalb auf den Juni verschoben.

Passagiere am Airport Köln/Bonn machen sich auf den Weg zu ihrem Eurowings-Flug. - © © dpa - Oliver Berg

Passagiere am Airport Köln/Bonn machen sich auf den Weg zu ihrem Eurowings-Flug. © dpa /Oliver Berg

Die Lufthansa-Billigmarke Eurowings verschiebt im Kampf gegen immense Verspätungen ihre Flüge zu neuen Fernzielen. Die eigentlich ab 4. Mai vorgesehenen Flüge von Köln/Bonn nach Boston und Las Vegas sollen nun erst im Juni beginnen, sagte ein Eurowings-Sprecher am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht des Luftfahrt-Portals "Aerotelegraph". Die Flüge in die iranische Hauptstadt Teheran wurden auf Eis gelegt und sind derzeit gar nicht mehr buchbar. Kunden, die bereits Tickets gekauft hätten, würden auf andere Flüge umgebucht, sagte der Sprecher.

Eurowings versucht nach massiven Verspätungen im neuen Langstreckensegment die Probleme in den Griff zu bekommen. Es werde alles getan, "um diese Dinge schnellstmöglich abzustellen", hatte Lufthansa-Vorstand Karl Ulrich Garnadt dem "Kölner Stadt-Anzeiger" im Januar gesagt. Man habe offenbar nicht genügend Reserven eingebaut. Anfang des Jahres war ein Eurowings-Flieger aus Kuba erst mit 68 Stunden Verspätung in Köln gelandet. Viele andere Flüge hatten mehr als drei Stunden Verspätung.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Eurowings will Verspätungsprobleme schnell in den Griff kriegen

Eurowings ist derzeit mit zwei Langstreckenjets vom Typ Airbus A330 unterwegs, zudem wird eine Maschine der Tuifly über Eurowings vermarktet. Dem Sprecher zufolge werden derzeit zehn Fernziele angeflogen, davon sechs im Einzelticket-Verkauf. Im April und Mai soll die Eurowings-Flotte um insgesamt zwei Airbus-Langstreckenjets wachsen. Damit bekommt die Gesellschaft mehr Puffer, um Probleme im Flugbetrieb aufzufangen. Der Kurz- und Mittelstreckenbetrieb in Europa ist von den Problemen nicht betroffen.

© dpa, Oliver Berg Gedankenflüge: Als Testpassagier kostenlos um die Welt

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A330 der Brussels Airlines Brussels baut Langstreckenflotte um

    Brussels erneuert einen Großteil seiner Langstreckenflotte - die Technik wird dabei auf die der anderen Lufthansa-Airlines abgestimmt. Das Wachstum der Langstrecke stimme man mit Eurowings ab, sagte eine Sprecherin.

    Vom 23.05.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa sieht in Fraport-Planung "ein Problem"

    Lufthansa-Chef Carsten Spohr kritisiert die Kapazitätserweiterung des Frankfurter Flughafens und bringt mögliche Konsequenzen ins Spiel. Fraport will das geplante Billigflieger-Terminal derweil schneller realisieren.

    Vom 23.05.2017
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus