Eurowings will Flugbegleitern neues Angebot machen

16.08.2018 - 13:08 0 Kommentare

In die Tarifverhandlungen für rund 1000 Kabinenbeschäftigte bei Eurowings Deutschland kommt Bewegung. "Die Blockadehaltung der Geschäftsführung hat sich ein bisschen aufgeweicht", sagte Verdi-Verhandlungsführer Volker Nüsse am Mittwoch nach zwei Verhandlungstagen in Düsseldorf. In sachlichen Gesprächen habe das Unternehmen ein Angebot für Anfang September in Aussicht gestellt.

Flugbegleiter der Eurowings. - © © Eurowings -

Flugbegleiter der Eurowings. © Eurowings

Ein Eurowings-Sprecher sagte, beide Tarifpartner seien zuversichtlich, "zeitnah" einen neuen Manteltarifvertrag für das Kabinenpersonal abzuschließen. Man habe sich auf das weitere Vorgehen für einen Abschluss verständigt. Für September seien zwei Verhandlungstermine vereinbart.

In den Verhandlungen geht es etwa um Dienstpläne, Arbeits- und Bereitschaftszeiten auch für Beschäftigte, die von der insolventen Air Berlin zur Eurowings kamen. "Unser Ziel sind stabile und verlässliche Einsatzbedingungen für die Mitarbeiter", unterstrich Nüsse. Die Verhandlungen gehen im September in die zehnte Runde.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Das ist die Tarifsituation bei Eurowings Überblick

Parallel zu Verdi verhandelt auch die Gewerkschaft Ufo mit Eurowings. Ufo hatte vergangenes einen gemeinsamen Manteltarifvertrag für die Flugbegleiter von Eurowings und Germanwings in Deutschland vereinbart. Bei der Ausarbeitung des Vertrags wurden zuletzt aber keine Fortschritte mehr erzielt.

Von: pra, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus