Eurowings startet Test für Brussels-Integration

31.07.2017 - 12:04 0 Kommentare

Die Integration von Brussels Airlines in Eurowings geht voran: Testweise übernimmt die Billigplattform einige Flüge des belgischen Carriers. Dieser nutzt die freigewordenen Kapazitäten an anderer Stelle.

Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines - © © Brussels Airlines -

Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines © Brussels Airlines

Brussels Airlines wird mit Beginn des Winterflugplans stärker in die Lufthansa-Billigplattform Eurowings integriert. So übernimmt Eurowings ab Ende Oktober täglich zwei Flüge von Brussels zwischen Brüssel und Berlin-Tegel. Brussels bedient diese Strecke täglich bis zu fünf Mal. Die Flüge werden auch weiterhin von Brussels vermarktet.

Wie eine Sprecherin des Carriers zu airliners.de sagte, werde Eurowings die Brussels-Flüge testweise bis Ende März kommenden Jahres durchführen. Man wolle schauen, an welcher Stelle Synergien entstehen. Aktuell befinden sich Eurowings und Brussels in intensiven Gesprächen, inwiefern die belgische Airline in die Eurowings-Gruppe integriert werden soll, so die Sprecherin.

Die freigewordenen Kapazitäten wolle Brussels nutzen, um das Engagement auf zwei anderen Routen zu verstärken. So sollen die Flughäfen Bordeaux und Rom-Fiumicino von Brussels häufiger von Brüssel aus angeflogen werden. Auf den Strecken setzen die Billiganbieter Easyjet und Ryanair die Belgier unter Druck.

Brussels bietet Zugang zu attraktiven Märkten

Brussels wurde im vergangenen Jahr komplett von der Lufthansa Group übernommen. Dass die belgische Airline an Eurowings andocken sollte, war bereits bekannt. Wann genau, ist jedoch noch unklar. Ende Mai hieß es, man wolle diese Frage im Winter klären.

Brussels Airlines ist für Lufthansa wegen der EU-Beamten und Lobbyisten in Brüssel interessant. Belgien und Brüssel seien attraktive Märkte, sagte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr. Zudem bringe Brussels wettbewerbsfähige Kostenstrukturen und Langstreckenverbindungen von und nach Afrika mit. Dort ist Lufthansa relativ schwach vertreten.

© AirTeamImages.com, Rudi Boigelot Lesen Sie auch: Brussels baut Langstreckenflotte um

Brussels bekommt indes Wachstumsimpulse von einem Carrier außerhalb der Kranich-Gruppe: Zwei Flugzeuge des Typs A320 und 160 Piloten der Thomas Cook Airlines Belgium sollen zukünftig für Brussels fliegen. Die belgischen Behörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018
  • Michael O'Leary Ryanair will ab Düsseldorf innerdeutsch fliegen

    Eben erst mit Mallorca-Flügen am Airport Düsseldorf eingestiegen, plant Ryanair dort offenbar schon den Ausbau: Die Iren wollen auch innerdeutsche Flüge anbieten - konkret geht es um eine ehemalige Air-Berlin-Route.

    Vom 28.06.2018
  • Christina Förster "Wir machen das, was legal richtig und wichtig ist." "Brussels macht nicht nur Langstrecke"

    Interview In ihrem ersten Interview mit einem deutschsprachigen Medium erklärt Brussels-Airlines-Chefin Christina Foerster, wie es um den Tarifkonflikt mit ihren Piloten steht und wie das Modell der Kompetenzzentren die Eurowings-Airlines noch mehr zusammenschweißt.

    Vom 01.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus