Eurowings startet Test für Brussels-Integration

31.07.2017 - 12:04 0 Kommentare

Die Integration von Brussels Airlines in Eurowings geht voran: Testweise übernimmt die Billigplattform einige Flüge des belgischen Carriers. Dieser nutzt die freigewordenen Kapazitäten an anderer Stelle.

Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines - © © Brussels Airlines -

Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines © Brussels Airlines

Brussels Airlines wird mit Beginn des Winterflugplans stärker in die Lufthansa-Billigplattform Eurowings integriert. So übernimmt Eurowings ab Ende Oktober täglich zwei Flüge von Brussels zwischen Brüssel und Berlin-Tegel. Brussels bedient diese Strecke täglich bis zu fünf Mal. Die Flüge werden auch weiterhin von Brussels vermarktet.

Wie eine Sprecherin des Carriers zu airliners.de sagte, werde Eurowings die Brussels-Flüge testweise bis Ende März kommenden Jahres durchführen. Man wolle schauen, an welcher Stelle Synergien entstehen. Aktuell befinden sich Eurowings und Brussels in intensiven Gesprächen, inwiefern die belgische Airline in die Eurowings-Gruppe integriert werden soll, so die Sprecherin.

Die freigewordenen Kapazitäten wolle Brussels nutzen, um das Engagement auf zwei anderen Routen zu verstärken. So sollen die Flughäfen Bordeaux und Rom-Fiumicino von Brussels häufiger von Brüssel aus angeflogen werden. Auf den Strecken setzen die Billiganbieter Easyjet und Ryanair die Belgier unter Druck.

Brussels bietet Zugang zu attraktiven Märkten

Brussels wurde im vergangenen Jahr komplett von der Lufthansa Group übernommen. Dass die belgische Airline an Eurowings andocken sollte, war bereits bekannt. Wann genau, ist jedoch noch unklar. Ende Mai hieß es, man wolle diese Frage im Winter klären.

Brussels Airlines ist für Lufthansa wegen der EU-Beamten und Lobbyisten in Brüssel interessant. Belgien und Brüssel seien attraktive Märkte, sagte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr. Zudem bringe Brussels wettbewerbsfähige Kostenstrukturen und Langstreckenverbindungen von und nach Afrika mit. Dort ist Lufthansa relativ schwach vertreten.

© AirTeamImages.com, Rudi Boigelot Lesen Sie auch: Brussels baut Langstreckenflotte um

Brussels bekommt indes Wachstumsimpulse von einem Carrier außerhalb der Kranich-Gruppe: Zwei Flugzeuge des Typs A320 und 160 Piloten der Thomas Cook Airlines Belgium sollen zukünftig für Brussels fliegen. Die belgischen Behörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Verwaltungsgebäude der Air Berlin am Flughafen Tegel. Ringen um Zukunft der Air-Berlin-Mitarbeiter

    Die Verhandlungen über einen Sozialplan für die Mitarbeiter der Air Berlin beginnen. Der Betriebsrat spricht von tausenden Kündigungen, die bevorstehen. Auf Job-Messen wollen interessierte Arbeitgeber um das Personal des Carriers werben.

    Vom 09.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus