Eurowings-Basis in München geht an den Start

31.03.2017 - 16:40 0 Kommentare

Es war angekündigt, jetzt ist es soweit: Ab sofort hat die Lufthansa-Billigtochter Eurowings eine Basis am Flughafen München. Die Zahl der stationierten Flugzeuge in München soll in diesem Jahr weiter wachsen.

Eine Flugbegleiterin der Eurowings am Airport München. Der Billigflieger hat dort jetzt eine Basis. - © © Eurowings -

Eine Flugbegleiterin der Eurowings am Airport München. Der Billigflieger hat dort jetzt eine Basis. © Eurowings

Eurowings hat ab sofort eine Basis am Flughafen München. Das teilte die Lufthansa-Billigtochter jetzt mit. Die Airline will ab der bayerischen Landeshauptstadt mehr als 30 Ziele anbieten. Viele werden dabei von Air Berlin übernommen.

Gestartet ist die Eurowings-Basis zunächst mit einer A320. In diesem Sommer werden drei weitere Maschinen des gleichen Typs folgen. Laut Flugplandaten kommen dabei Maschinen, die von Air Berlin gemietet werden, zum Einsatz. Im kommenden Winterflugplan stockt Eurowings auf sechs Flugzeuge in München auf.

Mit der Eurowings reagiert die Lufthansa Group auf die zunehmende Konkurrenz durch Low-Cost-Carrier. In München tritt die Billigplattform zum Beispiel gegen Europas zweitgrößten Billigflieger Easyjet an. Der Low-Cost-Carrier von Air France/KLM, Transavia, zieht sich vom bayerischen Airport wieder zurück.

Lufthansa hatte viele Jahre lang ihre Drehkreuze München und Frankfurt allein der gleichnamigen Kernmarke vorbehalten. Frankfurt soll ab 2018 auch von Eurowings angeflogen werden.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael O'Leary Ryanair will ab Düsseldorf innerdeutsch fliegen

    Eben erst mit Mallorca-Flügen am Airport Düsseldorf eingestiegen, plant Ryanair dort offenbar schon den Ausbau: Die Iren wollen auch innerdeutsche Flüge anbieten - konkret geht es um eine ehemalige Air-Berlin-Route.

    Vom 28.06.2018
  • A320-Jet von Eurowings. Eurowings gesteht Überforderung ein

    Eurowings-Operations-Chef Knitter nennt die Probleme der vergangenen Wochen, die zu Verspätungen und Ausfällen führten, eine "Katastrophe". Indes gibt es Neuigkeiten vom Streit mit 150 Reisebüros.

    Vom 19.07.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus