Eurowings verschiebt erneut A340-Start

09.03.2018 - 07:00 0 Kommentare

Im Sommer startet Brussels die Langstrecken-Operations für Eurowings in Düsseldorf. Das dafür vorgesehene A340-Linientraining verzögert sich nun abermals. Es kommen erste Zweifel am Modell auf.

Die erste umlackierte A340-300 in der Eurowings-Lackierung. - © © AirTeamImages.com - Felix Gottwald

Die erste umlackierte A340-300 in der Eurowings-Lackierung. © AirTeamImages.com /Felix Gottwald

Eurowings hat das Linientraining der von Brussels Airlines bereederten zwei A340-Maschinen erneut verschoben. Mit den Flügen von Düsseldorf nach Palma de Mallorca und Wien geht es nach Unternehmensangaben nun erst am 20. März los.

Beide Maschinen sollen ab Ende April auf die Langstrecke gehen. Um mit den Flugzeugen vertraut zu werden, sollte das sogenannte Linientraining mit Brussels-Crews ursprünglich Ende Februar starten - dann war der 14. März im Gespräch.

Durch die relativ kurzen Flugzeiten können Piloten unter Aufsicht eines Ausbilders ein umfassendes und effizientes Training absolvieren. Diese Praxis ist laut Experten relativ verbreitet und wird von verschiedenen Airlines genutzt. Auch die Lufthansa setzte ihren ersten Airbus A380 im Mai 2010 auf kurzen Strecken ab Frankfurt und München ein, unter anderem nach Mallorca.

Hoher Erwartungsdruck durch neue Langstrecken

Eurowings betont, dass beide die erste ehemalige Lufthansa-Cityline-Maschine inzwischen nach Düsseldorf überführt worden ist. Aus Airport-Kreisen heißt es, dass dem nicht so sei und das Flugzeug (Kennung: D-AIGY) vom Luftfahrt-Bundesamt wegen technischer Mängel gegroundet wurde. Laut "Flightradar24" steht die Maschine schon in Düsseldorf.

Das LBA will sich auf Anfrage nicht dazu äußern und verweist lediglich auf Eurowings. Dort dementiert man die Gerüchte.

Aus Airport-Kreisen ist ebenfalls zu hören, dass Eurowings mit ihren neuen Düsseldorf-Langstrecken einem hohen Erwartungsdruck ausgesetzt ist. Sollten die fünf Verbindungen im Sommer nicht planmäßig aufgenommen werden können, drohe ein massiver Imageschaden.

Umstrukturierung der Langstrecke

Sowohl die beiden A340-Jets als auch die ebenfalls von Brussels in Düsseldorf bereederte neue A330 heben mit der "Bizz Class" von Eurowings ab. Die Business Class des Low-Cost-Carriers soll "ab April" buchbar sein, sagte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner zu airliners.de.

Die Düsseldorf-Langstrecken sind der erste Schritt einer tiefergehenden Umstrukturierung des interkontinentalen Verkehrs von Eurowings. Dieser wird bislang von Sun Express an dem Flughafen Köln/Bonn bedient. Zum Winter werden alle dort stationierten Jets allerdings nach Düsseldorf und München verlegt.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Das plant Eurowings mit der Langstrecke

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Langstreckenflugzeuge von Eurowings. "Noch viel Fantasie" für Eurowings-Langstrecke

    Überblick Lufthansa-Chef Spohr hat für die Langstrecke der Billigtochter Eurowings "noch viel Fantasie". Zahlen zeigen: Von Flugplan zu Flugplan ist sie gewachsen. Das heizt Spekulationen an.

    Vom 25.06.2018
  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018
  • Christina Förster "Wir machen das, was legal richtig und wichtig ist." "Brussels macht nicht nur Langstrecke"

    Interview In ihrem ersten Interview mit einem deutschsprachigen Medium erklärt Brussels-Airlines-Chefin Christina Foerster, wie es um den Tarifkonflikt mit ihren Piloten steht und wie das Modell der Kompetenzzentren die Eurowings-Airlines noch mehr zusammenschweißt.

    Vom 01.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus