Europas Fluglotsen wollen Fluggäste nicht zusätzlich belasten

20.05.2015 - 11:28 0 Kommentare

Die europäische Fluglotsen wollen zunächst auf Streiks verzichten - schließen sie aber in ihrem Vorgehen gegen EU-Sparvorgaben bei der Flugsicherung nicht endgültig aus. Vorerst wollen sie jedoch Rücksicht auf die Fluggäste nehmen.

Fluglotsen der europäischen Flugsicherungsbehörde Eurocontrol. - © © dpa - Axel Seideman

Fluglotsen der europäischen Flugsicherungsbehörde Eurocontrol. © dpa /Axel Seideman

Im Konflikt um EU-Sparvorgaben bei der Flugsicherung verzichten Europas Fluglotsen vorerst auf Streiks. Passagiere und Fluggesellschaften müssten sich wegen fehlender Investitionen bereits in diesem Sommer auf Kapazitätsengpässe und Verspätungen einstellen, teilte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Mittwoch in Frankfurt mit. Um die Passagiere nicht noch zusätzlich zu belasten, seien zunächst keine Arbeitskampfmaßnahmen geplant, entschieden Lotsen-Gewerkschaften aus Deutschland, Frankreich, den Benelux-Staaten und der Schweiz bei einem Treffen in Brüssel.

Streiks sind damit allerdings nicht endgültig vom Tisch. Die Gewerkschaften wollen die Entwicklung monatlich neu beraten. Das nächste Treffen ist am 10./11. Juni in Frankfurt geplant. Man werde nicht zögern, Arbeitskampfmaßnahmen einzuleiten, erklärte die GdF.

Trotz zunehmenden Flugverkehrs sollen nach früheren Angaben die Budgets der Flugsicherungen innerhalb von acht Jahren um 27 Prozent abgesenkt werden, was aus Sicht der Gewerkschaften die Luftsicherheit gefährdet. Die Vorgaben der EU auf dem Weg zu einem einheitlichen Luftraum "Single European Sky" hätten in den meisten Ländern zu völlig unrealistischen Planungen geführt, so die GdF.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Drei Wege für effizientere Kontrollen

    Bei den Passagierkontrollen an deutschen Flughäfen kommt es immer häufiger zu langen Schlangen. Im europäischen Vergleich hinkt das System hinterher. Dabei bemüht sich die Politik nach airliners.de-Informationen um konkrete Verbesserungen.

    Vom 11.07.2018
  • BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow: "Gute Mitarbeiterführung steht ganz klar im Fokus." "Der Staat soll nicht alles bezahlen"

    Interview BDL-Hauptgeschäftsführer von Randow erklärt im Gespräch mit airliners.de, wie die Strukturen der Passagierkontrollen verändert werden müssen, was er da von der Regierung erwartet und wie man auch die Luftverkehrsteuer abschaffen könnte.

    Vom 11.07.2018
  • Handgepäck beim Sicherheitscheck am Flughafen. Nur "Big Data" kann Flughafen-Security wirklich entlasten

    Gastbeitrag Der Ansatz für Luftsicherheitskontrollen in Deutschland ist veraltet und kein Modell für die Zukunft, sagt Gastautor Michael Garvens: Ohne grundlegende Änderungen droht schon bald der Kollaps. Darum muss jetzt gehandelt werden.

    Vom 17.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus