EU startet einheitliches System zur Zulassung von Fluggesellschaften

02.07.2015 - 16:47 0 Kommentare

In der Europäischen Union gibt es nun ein einheitliches System zur Zulassung von Fluggesellschaften aus Drittländern. Die ersten EU-weit gültigen Zulassungen wurden für 22 Airlines ausgestellt. Hunderte weitere Anträge liegen bereits vor.

Ein Flugzeug startet vor der untergehenden Sonne.  - © © dpa - Julian Stratenschulte

Ein Flugzeug startet vor der untergehenden Sonne. © dpa /Julian Stratenschulte

Die EU hat am Donnerstag ein neues System zur Zulassung von Fluggesellschaften gestartet, von dem sie sich eine Erhöhung der Sicherheit und weniger Verwaltungsaufwand erhofft. Die EU-Kommission und die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) stellten 22 Fluggesellschaften aus Drittländern die ersten zentralen EU-Flugsicherheitsgenehmigungen aus, wie die Kommission in Brüssel mitteilte. Die Zulassungen sind EU-weit gültig.

Bisher mussten Fluggesellschaften aus Ländern von außerhalb der EU in jedem EU-Land eine solche Sicherheitsgenehmigung beantragen, wie die Kommission erläuterte. Das neue System wird nach den Worten von EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc "die Sicherheit der Europäer weiter erhöhen". Für die Airlines selbst bedeute das neue System weniger Aufwand.

Nach Angaben der EASA haben bereits 700 ausländische Fluggesellschaften aus mehr als hundert Ländern einen Antrag auf die neue Genehmigung gestellt. Ab November 2016 ist diese für Flüge in die EU Pflicht. Die ersten 22 Genehmigungen wurden am Donnerstag am Brüsseler Flughafen unterzeichnet. Unter den Fluggesellschaften waren die russische Aeroflot, Delta Airlines aus den USA, El Al aus Israel, All Nippon Airways aus Japan sowie South African Airways.

Das neue System gilt laut Kommission nicht für EU-Fluggesellschaften. Sie unterliegen demnach weiter der Sicherheitsaufsicht und der Zulassung durch die nationalen Luftfahrtbehörden.

Weitere Informationen zum neuen System zur Zulassung von Fluggesellschaften in der EU gibt es hier.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Niki. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an

    Lufthansa zieht Niki aus ihren Übernahmeplänen heraus, die österreichische Air-Berlin-Tochter geht daraufhin pleite und stellt den Flugbetrieb sofort ein. Kommt Gründer Lauda nun zum Zug?

    Vom 13.12.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager EU-Kommission genehmigt Easyjet-Deal

    Die EU-Kommission gibt der geplanten Übernahme von Air-Berlin-Teilen durch Easyjet grünes Licht - diese "werde den Wettbewerb nicht mindern". Lufthansa hingegen muss noch auf das Urteil aus Brüssel warten.

    Vom 12.12.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus