EU-Kommission genehmigt Etihad-Einstieg bei Alitalia

17.11.2014 - 10:24 0 Kommentare

Die EU-Kommission hat die Allianz zwischen Etihad und Alitalia unter Auflagen genehmigt. Bei der Prüfung der Auswirkungen der geplanten Fusion auf den Wettbewerb gab es keine Bedenken - mit einer Ausnahme.

Etihad Airways Chief Financial Officer James Rigney, Alitalia Chairman Roberto Colaninno, Etihad Airways President und Chief Executive Officer James Hogan, und Alitalia Chief Executive Officer Gabriele Del Torchio bei der offiziellen Unterzeichnung des Investment-Deals am 08.08.2014 in Rom. - © © Etihad Airways -

Etihad Airways Chief Financial Officer James Rigney, Alitalia Chairman Roberto Colaninno, Etihad Airways President und Chief Executive Officer James Hogan, und Alitalia Chief Executive Officer Gabriele Del Torchio bei der offiziellen Unterzeichnung des Investment-Deals am 08.08.2014 in Rom. © Etihad Airways

Die EU-Kommission hat den Einstieg des Air-Berlin-Aktionärs Etihad bei der angeschlagenen italienischen Alitalia unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Brüsseler Behörde am Freitagabend mit.

Der Zusammenschluss erfolgt durch die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens "New Alitalia". Gleichzeitig erwirbt Etihad die alleinige Kontrolle über Alitalia Loyalty, die für das Vielfliegerprogramm von Alitalia zuständige Tochtergesellschaft.

Die Fluggesellschaften müssen im Gegenzug unter anderem Slots an den Flughäfen Rom Fiumicino und Belgrad an einen neuen Mitbewerber abgeben. Derzeit bieten nur Alitalia und Air Serbia, die teils auch unter Kontrolle von Etihad steht, Direktflüge zwischen Rom und der serbischen Hauptstadt Belgrad an.

Abgesehen von der Strecke Rom–Belgrad ergab die Untersuchung der Kommission, bei der auch die Anteile von Etihad an Air Berlin, Darwin Airline und Jet Airways berücksichtigt wurden, den Angaben nach keine Auswirkungen des Vorhabens auf den Wettbewerb.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: Etihad steigt mit 49 Prozent bei Alitalia ein

Italiens nationale Fluggesellschaft Alitalia steckt seit Jahren in der Krise. Im Sommer gab die staatliche Etihad Airways nach monatelangen Verhandlungen ihren geplanten Einstieg bekannt, um Alitalia vor der Pleite zu retten. Etihad soll der im August geschlossenen Vereinbarung zufolge für einen Anteil von 49 Prozent am Alitalia-Kapital 560 Millionen Euro zahlen.

Von: airliners.de mit dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Flugzeuge von Alitalia und Lufthansa. Lufthansa will nicht Co-Investor bei Alitalia werden

    Rom pocht auf eine "rein italienische Lösung" beim Alitalia-Verkauf - das erschwert die Investorensuche. Die staatliche Bahn würde einsteigen, allerdings nur mit einem Partner. Lufthansa will diese Co-Rolle nicht einnehmen.

    Vom 30.10.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus