Vertiefte Prüfung

EU hat Bedenken an Olympic/Aegean-Fusion

02.08.2010 - 10:23 0 Kommentare

Die EU-Kommission hat "ernste wettbewerbsrechtliche Bedenken" gegen die geplante Fusion der griechischen Fluggesellschaften Olympic und Aegean Airlines. Die Behörde unterzieht das Vorhaben nun einer eingehenden Prüfung und will bis Anfang Dezember eine Entscheidung treffen.

Aegean Airlines Airbus A320 - © © AirTeamImages.com -

Aegean Airlines Airbus A320 © AirTeamImages.com

Die EU-Kommission hat Bedenken wegen des geplanten Zusammenschlusses der beiden griechischen Fluggesellschaften Olympic Air und Aegean Airlines. Die Brüsseler Wettbewerbshüter werden den Fall vertieft prüfen.

Es gebe Hinweise darauf, dass das Vorhaben «ernste wettbewerbsrechtliche Bedenken aufwerfen könnte», teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit. Die neue Airline werde auf allen Strecken im Inland und auf mehreren internationalen Strecken ein Monopol oder eine führende Position innehaben.

Weitere Bedenken bestünden, so die Kommission weiter, im Zusammenhang mit der Erbringung von Bodenabfertigungsdiensten auf mehreren griechischen Flughäfen und dem Markt für Strecken, die aufgrund gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen angeboten werden müssen.

„Bei Ausschreibungen für Strecken, die nur von einem Unternehmen gegen Subventionen bedient werden, würden durch den Zusammenschluss die im Vergleich zu kleineren Wettbewerbern stärksten Bieter mit den besten Erfolgsaussichten zusammengeführt“, hieß es. Bei der Bodenabfertigung entstünde durch den Zusammenschluss „auf mehreren griechischen Flughäfen in jedem Fall eine vertikale Verbindung zwischen den beteiligten Unternehmen“, teilte die EU-Kommission weiter mit.

Die EU-Kommission hat nun bis zum 7. Dezember Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitarbeiter der Air Berlin 2017 auf dem Vorfeld des Flughafens Tegel. Air Berlin: Fast 2000 Klagen wegen Kündigungen

    1899 Klagen zählt das Arbeitsgericht Berlin nach Kündigungen bei der insolventen Air Berlin. Sie pochen auf einen Betriebsübergang. Nach airliners.de-Informationen geht es um den Verkauf an Easyjet.

    Vom 24.05.2018
  • Matteo Salvini. Italiens Rechte wollen nationale Alitalia-Lösung

    Italiens neuer Innenminister konkretisiert die Verkaufsvorstellungen der rechtsextremen Partei Lega für die insolvente Alitalia: Salvini propagiert einen "nationalen Verkaufsplan". Notfalls springe der Staat ein.

    Vom 06.06.2018
  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus