Vertiefte Prüfung

EU hat Bedenken an Olympic/Aegean-Fusion

02.08.2010 - 10:23 0 Kommentare

Die EU-Kommission hat "ernste wettbewerbsrechtliche Bedenken" gegen die geplante Fusion der griechischen Fluggesellschaften Olympic und Aegean Airlines. Die Behörde unterzieht das Vorhaben nun einer eingehenden Prüfung und will bis Anfang Dezember eine Entscheidung treffen.

Aegean Airlines Airbus A320 - © © AirTeamImages.com -

Aegean Airlines Airbus A320 © AirTeamImages.com

Die EU-Kommission hat Bedenken wegen des geplanten Zusammenschlusses der beiden griechischen Fluggesellschaften Olympic Air und Aegean Airlines. Die Brüsseler Wettbewerbshüter werden den Fall vertieft prüfen.

Es gebe Hinweise darauf, dass das Vorhaben «ernste wettbewerbsrechtliche Bedenken aufwerfen könnte», teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit. Die neue Airline werde auf allen Strecken im Inland und auf mehreren internationalen Strecken ein Monopol oder eine führende Position innehaben.

Weitere Bedenken bestünden, so die Kommission weiter, im Zusammenhang mit der Erbringung von Bodenabfertigungsdiensten auf mehreren griechischen Flughäfen und dem Markt für Strecken, die aufgrund gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen angeboten werden müssen.

„Bei Ausschreibungen für Strecken, die nur von einem Unternehmen gegen Subventionen bedient werden, würden durch den Zusammenschluss die im Vergleich zu kleineren Wettbewerbern stärksten Bieter mit den besten Erfolgsaussichten zusammengeführt“, hieß es. Bei der Bodenabfertigung entstünde durch den Zusammenschluss „auf mehreren griechischen Flughäfen in jedem Fall eine vertikale Verbindung zwischen den beteiligten Unternehmen“, teilte die EU-Kommission weiter mit.

Die EU-Kommission hat nun bis zum 7. Dezember Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Foto vom Börsengang der Air Berlin aus dem Jahr 2006 Niederländische Air-Berlin-Finanzfirma für insolvent erklärt

    Die niederländische Air Berlin Finance B.V. ist vom zuständigen Gericht in Amsterdam für insolvent erklärt worden. Das teilte die Firma mit, die für Air Berlin Vermögen in Form von Fonds, Stiftungen und andere Finanzkonstrukte koordiniert.

    Vom 15.11.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Eurowings am Flughafen Düsseldorf. Eurowings muss um Air-Berlin-Wet-Leasing bangen

    Bei der Air-Berlin-Restbelegschaft schwindet die Motivation. Jetzt muss Eurowings um die Wet-Leasing-Flüge bangen. Bis zur EU-Übernahmegenehmigung hält Lufthansa derweil auch Niki und LGW in der Luft - und wird dabei kreativ.

    Vom 15.11.2017
  • A320 der Eurowings am Flughafen München Das viel zu späte Veto zu ungleichen Piloten-Gehältern

    Analyse Der Einspruch der Vereinigung Cockpit gegen den neuen Eurowings-Tarifvertrag kommt zu spät, sagt Tarifexperte Eckhard Bergmann: Das unterschiedliche Tarifniveau hat die Pilotengewerkschaft jahrelang selbst geschaffen.

    Vom 07.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus