EU-Gericht bestätigt Geldbußen gegen Luftfrachtkartell

01.03.2016 - 12:42 0 Kommentare

Mehrere internationale Logistik-Unternehmen sind mit Klagen gegen EU-Kartellstrafen vorerst gescheitert. Damit haben auch die Bußen gegen die Deutsche Bahn und Tochterfirmen von mehr als 30 Millionen Euro Bestand. Das EU-Gericht in Luxemburg bestätigte jetzt fast alle Geldbußen von insgesamt 169 Millionen Euro. Die EU-Kommission hatte sie 2012 wegen unerlaubter Preisabsprachen im Luftfrachtbereich verhängt.

Ein Container von DB Schenker steht am Flughafen Frankfurt. - © © dpa - Boris Roessler

Ein Container von DB Schenker steht am Flughafen Frankfurt. © dpa /Boris Roessler

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Eine Maschine von KLM Cargo wird beladen. Air France/KLM zahlt Schadenersatz an Bahn

    Wegen eines Preiskartells bei Frachtflügen verklagte die Deutsche Bahn eine Reihe von Airlines. Nun zahlt Air France/KLM laut Medienberichten 60 Millionen Euro - mehr als andere Kartellmitglieder bisher.

    Vom 09.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus