EU hebt Flugverbot für philippinische Airlines auf

26.06.2015 - 09:37 0 Kommentare

Die EU hat das Flugverbot für alle philippinischen Airlines aufgehoben. Nach einer fünfjährigen Sperre dürfen sie wieder im europäischen Luftraum fliegen, teilte die EU in Brüssel mit. Auf der aktuellen "schwarzen Liste" der EU stehen mehr als 200 Fluggesellschaften.

Ein Flugzeug startet in den Abendhimmel, der von der untergehenden Sonne eingefärbt wird. - © © dpa - Paul Zinken

Ein Flugzeug startet in den Abendhimmel, der von der untergehenden Sonne eingefärbt wird. © dpa /Paul Zinken

Die Europäische Kommission hat hat das Flugverbot Fluggesellschaften aus den Philippinen im europäischen Luftraum aufgehoben. Seit 2010 standen sie auf der "schwarzen Liste". In die aktualisierte Flugsicherheitsliste wurde keine neue Airline aufgenommen, hieß es in einer Mitteilung der EU-Kommission.

"Die Philippinen sind ein wichtiges Land mit einer bedeutenden und stark wachsenden Luftverkehrsbranche", so Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr. Die Aufhebung des Flugverbots könne anderen Ländern als Beispiel dienen. Die Kommission überwache die Entwicklungen in Drittländern ständig, damit sichergestellt ist, dass Fluggesellschaften, die in die EU fliegen, den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen.

Mit der aktualisierten EU-Flugsicherheitsliste wird insgesamt 231 Fluggesellschaften, die in 20 Staaten zugelassen wurden, der Betrieb im Luftraum der EU vollständig untersagt. Zu den Ländern gehören unter anderem Afghanistan, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Dschibuti, Äquatorialguinea, Eritrea, Kirgisistan, Liberia, Libyen, Mosambik, Sierra Leone, Sudan und Sambia. Zudem wird Blue Wing Airlines (Suriname) einzeln aufgeführt, so dass insgesamt 232 Fluggesellschaften betroffen sind, hieß es weiter.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager EU-Kommission genehmigt Easyjet-Deal

    Die EU-Kommission gibt der geplanten Übernahme von Air-Berlin-Teilen durch Easyjet grünes Licht - diese "werde den Wettbewerb nicht mindern". Lufthansa hingegen muss noch auf das Urteil aus Brüssel warten.

    Vom 12.12.2017
  • Airbus der Lufthansa. Erste EU-Frist für Lufthansa-Deal läuft ab

    Im Ringen um die Air-Berlin-Töchter LGW und Niki lotet Lufthansa nach airliners.de-Informationen in Brüssel aktuell alle Möglichkeiten aus. In der Nach endet die Frist für Zugeständnisse. Gleichzeitig arbeitet der Konzern schon an einem Plan B.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus