EU-Diplomaten hoffen auf britisches Ja zu Luftverkehrsabkommen

20.03.2007 - 10:00 0 Kommentare

Brüssel (dpa) - Im Tauziehen um ein Luftverkehrsabkommen mit den USA setzen europäische Diplomaten auf ein Einlenken Großbritanniens beim EU-Verkehrsministerrat am Donnerstag in Brüssel. Die Regierung in London habe als einzige noch Vorbehalte gegen das Abkommen, hieß es am Dienstag in Brüsseler Ratskreisen. Britische Fluggesellschaften fürchten um ihre Vorrangstellung bei Transatlantikflügen vom Londoner Flughafen Heathrow. Möglicherweise könnte der Rat dem Airport eine Übergangsfrist einräumen, hieß es.

Das von Fachleuten als «revolutionär» bezeichnete Abkommen soll beim EU-USA-Gipfel Ende April unterzeichnet und am 28. Oktober 2007 wirksam werden. Dann dürfen Fluggesellschaften im Transatlantikverkehr auf jedem Flughafen der Gemeinschaft zwischenlanden und Passagiere aufnehmen. Die «Financial Times» berichtete am Dienstag, britische Diplomaten in Brüssel setzten sich für eine Verschiebung des Abkommens ein: Es solle erst Ende März 2008 in Kraft treten, wenn in Heathrow das Terminal 5 eröffnet werde.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. Bei welchen Airlines gibt es noch kostenloses Essen?

    Seit dem Aufkommen der Low-Cost-Carrier hat sich auch die Bordverpflegung stark verändert - und das bei allen Airlines. Doch die Unterschiede bei der Verpflegung in der Economy-Klasse sind weiter groß. Eine Übersicht.

    Vom 23.04.2018
  • Das Bändchen am Handgepäck soll das Prozedere zum Boarding zu beschleunigen. Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord

    Mit hohen Zusatzkosten haben Billigflieger und andere Airlines ihre Kunden dazu gebracht, vielfach nur mit Handgepäck zu reisen. Jetzt quellen viele Gepäckfächer über. Aber die Industrie hat schon neue Lösungen parat.

    Vom 19.04.2018
  • Ein KLM-Flugzeug wird betankt. Airlines: EU bremst Bio-Kerosin aus

    Bis 2030 müssen wesentlich mehr alternative Treibstoffe hergestellt werden, beschließt die Europäische Union. Das betrifft auch die Airlines - und die sind enttäuscht von der Regelung.

    Vom 20.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus