EU-Behörde untersucht Kabinenluft-Vorfälle

30.10.2012 - 10:13 0 Kommentare

Ölgeruch im Flugzeug - das könnte vielleicht gefährlich werden. Die Europäische Flugsicherheitsagentur soll nun nach den Gründen verschmutzter Kabinenluft fahnden.

Piloten in einer ATR-72 - © © AirTeamImages.com - Enrique Arencibia

Piloten in einer ATR-72 © AirTeamImages.com /Enrique Arencibia

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA geht den Vorfällen mit verschmutzter Kabinenluft in Passagierflugzeugen auf den Grund. Das teilte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas beim Treffen der europäischen Verkehrsminister am Montag in Luxemburg mit.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hatte eine europäische Untersuchung der Kabinenluft-Vorfälle gefordert. «Solche Fragen sollte man tunlichst nicht national angehen, sondern international, damit wir auch auf europäischer Ebene die bestmögliche technische Vorkehrung treffen», sagte Ramsauer.

Laut Bundesverkehrsministerium waren in den vergangenen Jahren immer wieder Vorfälle mit Ölgeruch im Passagierraum bekanntgeworden. 2010 hatten giftige Dämpfe im Cockpit einer Germanwings-Maschine zu einer gefährlichen Situation geführt - die Piloten waren beinahe ohnmächtig geworden.

Langwierige Diskussionen erwarteten Diplomaten beim Thema Lande- und Starterlaubnis an Flughäfen. Die EU-Kommission will Betreiber und Fluggesellschaften zu mehr Effizienz zwingen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine junge Frau geht auf dem Internationalen Flughafen Sepang nahe dem malysischen Kuala Lumpur an der so genannten Wand der Hoffnung für die Passagiere von Flug MH370 vorüber. Satelliten-Fotos empfehlen neuen Suchbereich für MH370

    Aufnahmen, die das australische Transport Safety Bureau (ATSB) nun veröffentlicht hat, zeigen womöglich Trümmerteile der verschollenen Maschine von Flug MH-370. Dies deute laut ATSB auf ein neues Such-Aeral hin, das bislang nicht abgesucht wurde. Die Suche nach dem verschwundenen Flugzeug waren im Januar eingestellt worden.

    Vom 18.08.2017
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. Bombenentschärfung behindert Flugverkehr am Airport Berlin-Tegel

    Wegen einer der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Berlin-Spandau ist es am Dienstagabend zu Flugausfällen am Airport Tegel gekommen. Ab circa 21 Uhr landeten dort laut Polizei keine Flugzeuge. Auch starteten nur wenige Maschinen. Bus- und Bahnverkehr waren ebenfalls unterbrochen.

    Vom 30.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus