ETOPS-Regel für A330 erweitert

18.11.2009 - 16:00 0 Kommentare

Die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA hat die ETOPS-Regel für den Airbus A330 erweitert. Künftig darf sich das zweimotorige Flugzeug bis zu 240 Flugminuten vom nächsten Ausweichflughafen entfernen. Dadurch werden neue Routen über Ozeane oder Wüsten möglich.

Die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA hat die „ETOPS 180“-Beschränkung ((Extended-Range Operations for two-engined Aircraft) der Airbus-A330-Modelle auf „ETOPS 180 beyond“ angehoben. Damit sei der A330 das erste zweimotorige Flugzeug, das eine ETOPS-Zulassung über 180 Minuten von der EASA oder der amerikanischen FAA erhalten habe, teilte Airbus mit.

Somit erhöht sich die vorgeschriebene Entfernung zum nächsten Ausweichflughafen auf bis zu 1.700 Nautischen Meilen (3.150 Kilometer), was etwa 240 Flugminuten mit nur einem Triebwerk entspricht.

Für Fluggesellschaften, die das Muster einsetzen, eröffnen sich damit neue Möglichkeiten der Routenplanung, um Kerosinverbrauch und CO2-Ausstoß zu senken. Zudem sind völlig neue Routen zum Beispiel über den Südatlantik, den mittleren und südlichen Pazifik sowie den südlichen indischen Ozean umsetzbar.

Von: airliners.de mit Airbus
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Erstflug der Eurowings-A340 von Düsseldorf nach Wien. Erste A340 von Eurowings hebt zum Linientraining ab

    Eurowings bringt ihre erste A340 in die Luft - zunächst geht der Vierstrahler auf die Mittelstrecke. Ab Ende April soll die Maschine zusammen mit weiterem Langstreckenmaterial interkontinental eingesetzt werden.

    Vom 21.03.2018
  • Zum Reisekonzern Thomas Cook gehören mehrere Airlines - darunter auch Thomas Cook Airlines Belgium. Thomas Cook Airlines Balearics erhält AOC

    Thomas Cook Airlines Balearics kann als Fluggesellschaft operieren. Nach airliners.de-Informationen hat sie nun ihr AOC erhalten. Zusammen mit einer ehemaligen Air-Berlin-Tochter hebt sie im Sommer für Condor ab.

    Vom 21.03.2018
  • Lufthansa und Air Berlin: Entsteht bei einer Übernahme innerdeutsch ein Monopol? So entschied das Kartellamt im Lufthansa-Fall

    Das Bundeskartellamt lehnt ein Marktmissbrauchsverfahren gegen Lufthansa ab. Gerade der innerdeutsche Einstieg von Easyjet scheint die Behörde besänftigt zu haben. Der offizielle Prüfbericht zeigt weitere Gründe.

    Vom 05.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus