Etliche Saisonflüge nach Usedom

12.07.2012 - 16:38 0 Kommentare

Immer wieder zum Sommer entwickelt der Flughafen Heringsdorf auf Usedom eine ansehnliches Aufkommen an Touristenflügen. Die Verbindungen zu einem Dutzend Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden meist im Teilcharter bedient.

Flughafen Heringsdorf auf Usedom - © Flughafen Heringsdorf GmbH -

Flughafen Heringsdorf auf Usedom Flughafen Heringsdorf GmbH

Mit zahlreichen Direktverbindungen von Abflughäfen in Deutschland, der Schweiz und Österreich bringt der Reiseveranstalter FTI auch in diesem Sommer Touristen auf die Ostseeinsel Usedom. Der Flugplatz Heringsdorf mit seiner rund 2.300 Metern langen Piste entwickelt im Sommer einen durchaus imposanten Flugplan:

Mit Air Berlin (Q400) stehen Verbindungen von Heringsdorf ab Köln, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Stuttgart von Mai bis Ende Oktober im Flugplan. OLT Express fliegt von Juni bis Ende September mit Saab ab München, Bremen, Wien und Basel. Beide Airlines vermarkten die Strecken auch im Einzelplatzverkauf.

Neben den Teilcharterverbindungen der deutschen Fluggesellschaften kommt Eurolot aus Krakau und Warschau auf die deutsche Insel, deren östlicher Teil zu Polen gehört. Darüber hinaus bedient seit diesem Jahr erstmalig auch Helvetic den Flughafen der Insel in den Sommermonaten zweimal wöchentlich mit Fokker 100 ab Zürich, wo es Umsteigeverbindungen nach Bern gibt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Fahnen der Air Berlin. Chinese bereitet Angebot für Air Berlin vor

    Die Bieterfrist für Air Berlin läuft am Freitag ab. Laut eines in Medien veröffentlichten Briefes bereitet auch der Chinese Jonathan Pang ein Angebot vor. Er will ein neues Air-Berlin-Drehkreuz im Norden.

    Vom 13.09.2017
  • Eine Boeing 777-300ER der Qatar Airways. Air-Berlin-Konkurrenz bringt sich in Stellung

    Noch ist Air Berlin in der Luft. Dennoch reagiert die Konkurrenz schon mit Änderungen im Flugplan auf die Insolvenz der deutschen Fluggesellschaft – nicht nur als Ersatz für die gestrichenen Langstreckenverbindungen in Berlin.

    Vom 07.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus