Fracht-Liniendienste laufen an

Etihad mit A330-200F nach Hahn

08.09.2010 - 14:32 0 Kommentare

Nachdem die arabische Etihad Crystal Cargo zunächst einen Hilfsflug mit ihrem neuen Airbus A330-200F durchgeführt hatte, stellte sie die neue Frachtmaschine nun in den regulären Liniendienst. So war das Flugzeug am Mittwoch erstmals auf dem Hahn.

Etihad Cargo Airbus A330-200F - © © Airbus - H. Goussé

Etihad Cargo Airbus A330-200F © Airbus /H. Goussé

Etihad Crystal Cargo, Frachttochter der Etihad Airways, hat ihren ersten Airbus A330-200F nun in den regulären Frachtliniendienst gestellt. Die neue Frachtmaschine übernahm als erste Verbindung die Strecke Abu Dhabi – Tripolis.

Ende August hatte die Maschine bereits einen Charterflug von Dänemark nach Pakistan durchgeführt und Hilfsgüter transportiert. Darüber hinaus wird der A330-200F aber auch zu weiteren Zielen wie Hahn, Peking, Tripolis, Mailand und N'Djamena eingesetzt, wie Etihad Airways mitteilte. So war der A330-200F am Mittwoch zum ersten Mal am Flughafen Hahn zu Gast. Künftig wird die Maschine regelmäßig den Hunsrück Airport ansteuern

Etihad ist Erstkunde für die neue Frachtversion des Airbus A330-200. Bereits auf der Farnborough Air Show im Juli hatte Airbus die Maschine dem Kunden übergeben. Mitte August hatte Etihad den Jet vom Herstellerstandort Toulouse nach Abu Dhabi überführt. Im Dezember wird sie einen zweiten Airbus A330-200F übernehmen. Beide Maschinen unterstützen die je zwei geleasten A300-600F sowie MD-11F.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  •  Das Netzmanagement der Airlines im Wandel (1)

    Aviation Management Aviation-Management-Professor Christoph Brützel befasst sich in mehreren Beiträgen mit aktuellen Tendenzen im Airline-Netzmanagement und den Konsequenzen für die Strukturen des Luftverkehrsnetzes. Teil 1 widmet sich den globalen Netzfluggesellschaften.

    Vom 07.11.2018
  • Ein Airbus A340-600 der Lufthansa. Lufthansa will Widebodies verschieben

    2019 will der Kranich-Konzern einige seiner 183 Widebody-Flugzeuge von Austrian, Brussels, Eurowings, Lufthansa und Swiss untereinander verschieben. Die nötigen Voraussetzungen sind dafür schon geschaffen.

    Vom 05.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus