Etihad Regional zieht sich aus Leipzig und Dresden zurück

18.02.2015 - 17:34 0 Kommentare

Die Fluggesellschaft Etihad Regional streicht alle Verbindungen von Leipzig und Dresden. Wer künftig nach Amsterdam oder Brüssel will, muss umsteigen.

Saab 2000 der Etihad Regional operated by Darwin Airline - © © Etihad Airways -

Saab 2000 der Etihad Regional operated by Darwin Airline © Etihad Airways

Die Fluggesellschaft Etihad Regional zieht sich komplett von den sächsischen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden zurück. Spätestens zum Flugplanwechsel Ende März entfallen sämtliche Flüge von Etihad Regional, unter dieser Marke geflogen von Darwin Airline. Das berichtet Radio Dresden. Ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG bestätigte die Informationen.

Betroffen sind die bestehenden oder für den Sommer sogar erst neu geplanten Verbindungen von Leipzig nach Amsterdam, Paris, Zürich, Genf und Brüssel. Von Dresden entfallen die Verbindungen nach Amsterdam, Zürich, Wien, Brüssel sowie Kopenhagen.

Die schweizerische Darwin Airline, an der Etihad Anteile gekauft hatte, hatte Leipzig/Halle erst seit 2013 angesteuert. Voriges Jahr war Dresden hinzukommen. Eigentlich sollte 2015 das Streckennetz weiter ausgebaut werden - doch jetzt kam der Rückzug. Darwin Airline kündigte die Streckenstreichungen und Personalkürzungen an. Ein Grund sei "das aggressive Verhalten" der Konkurrenten Lufthansa und Swiss, das sich nachteilig ausgewirkt habe, hieß es in einer Mitteilung.

© Etihad Airways, Lesen Sie auch: Etihad Regional ändert Strategie

Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, erklärte: "Wir bedauern die Entscheidung der Airline außerordentlich. Dieser Schritt richtet sich nicht gegen die Standorte Leipzig/Halle und Dresden, sondern basiert auf einer kompletten strategischen Neuausrichtung der Schweizer Fluggesellschaft."

Zumindest Zürich bleibt von Leipzig/Halle und Dresden weiter direkt erreichbar. Ab 29. März fliege Swiss bis zu zweimal täglich die Strecke Dresden - Zürich sowie täglich Leipzig - Zürich, teilte die Flughafen AG mit. Wien ist wie bisher auch jeden Tag nonstop von Leipzig/Halle aus mit Austrian Airlines erreichbar. Wer nach Amsterdam, Brüssel, Genf, Kopenhagen oder Paris wolle, könne Umsteigeverbindungen nutzen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Körperscanner sollen schrittweise die Metalldetektoren an deutschen Airports ersetzen. Flughafen Dresden bekommt neue Sicherheitstechnik

    Der Dresdener Airport baut seinen Sicherheitsbereich um. Künftig kommt auch neue Sicherheitstechnik zum Einsatz. Am Schwester-Airport in Leipzig/Halle ist ein Körperscanner bereits in Betrieb.

    Vom 07.08.2018
  • Beladung einer Antonov 124 der Volga-Dnepr am Flughafen Leipzig/Halle Leipzig bekommt neue Fracht-Airline

    Die geplante Cargo Logic Germany soll in Leipzig/Halle mit zunächst drei Frachtmaschinen an den Start gehen. Jetzt hat die Fluggesellschaft ihre Betriebsgenehmigung vom Luftfahrt-Bundesamt beantragt.

    Vom 27.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus