Etihad und Alitalia erweitern Codesharing

21.11.2014 - 15:56 0 Kommentare

Etihad Airways und Alitalia haben ihr Codesharing ausgebaut. Die Airlines bieten gemeinsam Flüge zwischen Abu Dhabi und Rom sowie Mailand an. Zudem bekommt eine weitere italienische Stadt einen direkten Abu-Dhabi-Anschluss.

A330 mit Alitalia- und Etihad-Schriftzug - © © Alitalia -

A330 mit Alitalia- und Etihad-Schriftzug © Alitalia

Etihad Airways und Alitalia haben ihre Codesharing-Vereinbarung erweitert. Das hat Etihad jetzt bekannt gegeben. Im Rahmen des Codesharings vermarkten die beiden Airlines zukünftig die bestehenden Flüge zwischen Abu Dhabi und Mailand beziehungsweise Rom gemeinsam. Rom-Abu-Dhabi wird von Alitalia durchgeführt, Etihad fliegt nach Mailand.

Laut Etihad sollen außerdem 15 Inlandsflüge von Alitalia ab Rom-Fiumicino zukünftig auch unter Etihad-Flugnummer angeboten werden. Gleichzeitig soll Venedig neu in das Angebot mitaufgenommen werden. Auf der Strecke soll täglich eine A330-200 zum Einsatz kommen. Die Flüge stehen ab dem Sommer im Flugplan.

Das Codesharing zwischen Etihad und Alitalia begann bereits vor über vier Jahren. Inzwischen gehören Etihad 49 Prozent von Alitalia. Der Einstieg hatte eine Diskussion über Wettbewerbsvorteile ausgelöst. Die EU-Kommission hatte nach einer Untersuchung den Schritt genehmigt. Die behördlichen Genehmiung für einige der neuen Codesharing-Pläne stehen allerdings noch aus.

© Etihad Airways, Lesen Sie auch: EU-Kommission genehmigt Etihad-Einstieg bei Alitalia

Die Genehmigung für Codesharings hatten zuletzt auch für Wirbel um die deutsche Etihad-Beteiligung bei Air Berlin geführt. Das Luftfahrtbundesamt hatte die Codesharing-Flüge zuerst verboten. Das Amt setzte das Verbot für den Winterflugplan jedoch wieder aus. Wie es nach dem Winter weitergeht, ist noch offen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Etihad ist an Air Berlin und Alitalia beteiligt. Air Berlin und Alitalia drücken Etihad tief ins Minus

    Golf-Carrier Etihad erleidet im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Milliardenverlust. Die Airline führt das auf hohe Abschreibungen für Flugzeuge zurück - und auf die defizitären Beteiligungen Air Berlin und Alitalia.

    Vom 27.07.2017
  • A380 der Lufthansa (li.) und Etihad Airways Kreise: Enger Dialog zwischen Etihad und Lufthansa

    Offenbar geht es nicht mehr nur um Air Berlin: Lufthansa steht laut eines Medienberichts in engem Austausch mit Etihad, um mit Kapazitäten der Etihad-Europa-Beteiligungen das Wachstum von Eurowings anzukurbeln.

    Vom 21.07.2017
  • Flugbegleiterinnen der Alitalia Lufthansa bietet wohl 500 Millionen für Alitalia-Teile

    Die Bieterfrist für Alitalia läuft ab und die Lufthansa Group will laut italienischer Medien eine halbe Milliarde für den operativen Teil der insolventen Airline bieten. Zunächst einmal verzögert sich das Verfahren aber.

    Vom 16.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus