Etihad Airways führt neue Tarife ein

24.08.2015 - 14:07 0 Kommentare

Neue Tarifstruktur bei Etihad: Passagiere sollen künftig ihre Tickets mehr auf ihre Bedürfnisse abstimmen können. Die neuen Tarife gelten ab dem 14. September.

Etihad Airways Airbus A340-600. - © © Etihad Airways -

Etihad Airways Airbus A340-600. © Etihad Airways

Etihad Airways ändert seine Tarifstruktur: Die sogenannten Fare Choices werden am 14. September eingeführt. Sie sollen den Passagieren ermöglichen, den Tarif noch genauer auf ihre Bedürfnisse abzustimmen, teilt die Airline mit. Unterschiede gibt es zum Beispiel je nachdem, wie flexibel man bleiben möchte, ob etwa ein kurzfristiges Umbuchen gewünscht ist, wie viel Gepäck man mitnehmen möchte, wie viele Meilen man sammelt oder ob spezielle Services gewünscht sind wie ein schnellerer Check-in.

Allerdings bedeutet das für Passagier auch, sich erst einmal einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu verschaffen: Statt nur zwischen den Klassen Economy, Business und First zu wählen, müssen sie künftig entscheiden zwischen Economy Breaking Deal, Economy Saver, Economy Value, Economy Freedom, Business Breaking Deal, Business Saver, Business Freedom und First Freedom. Für alle Buchungen vor dem 14. September gelten die bisherigen Tarife.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Tony Douglas Tony Douglas wird neuer Etihad-CEO

    Die Etihad Airways Group hat einen neuen Chef gefunden. Wie der noch-Air-Berlin-Hauptaktionär jetzt mitteilt, wird der britische Flughafenmanager Tony Douglas zum 1. Januar sein Amt antreten.

    Vom 28.09.2017
  • Air Berlin schreibt seit Jahren rote Zahlen. Air-Berlin-Bonusprogramm meldet Insolvenz an

    Topbonus, das Bonusprogramm der Air Berlin, hat einen Insolvenzantrag gestellt. "Aufgrund der aktuellen Situation von Air Berlin und dem unmittelbaren Zusammenhang für das Vielfliegerprogramm hatte Topbonus keine andere Wahl", heißt es in einer Mitteilung. Topbonus ist zu 70 Prozent in der Hand von Etihad.

    Vom 25.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus