Foto-Strecke und Video

Ethiopian mit Boeing 787 in Frankfurt

07.09.2012 - 16:28 0 Kommentare

Die ostafrikanische Ethiopian Airlines hat ihr neues Flaggschiff Boeing 787 erstmals nach Frankfurt eingesetzt. Zugleich wurde die erste 787-Route bekannt gegeben. Am Rande der Veranstaltung benannte Ethiopian auch das erste Europaziel der Boeing 787.

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt
© - Lars Kitschke

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt
© Ethiopian Airlines

Ankunft der ersten Boeing 787 der Ethiopian Airlines am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt

Ankunft der ersten Boeing 787 der Ethiopian Airlines am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt
© - Lars Kitschke

Begr

Begr
© - Lars Kitschke

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt
© - Konstantin von Wedelstaedt

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt

Erster Besuch der Ethiopian Airlines mit Boeing 787 am 6.9.2012 am Flughafen Frankfurt
© - Konstantin von Wedelstaedt

Blick in die 787-Economy-Class bei Ethiopian.

Blick in die 787-Economy-Class bei Ethiopian.
© - Lars Kitschke

Business Class der Ethiopian Airlines in der Boeing 787

Business Class der Ethiopian Airlines in der Boeing 787
© - Lars Kitschke

v.l.n.r.: Roland Weil, Leiter Vertrieb Fraport; Mark Schwab, Chief Executive Officer Star Alliance; Yohannes Hailemariam Seifu, Captain Ethiopian Airlines; Henock Lemma Nigatu, Ethiopian Airlines Direktor für Deutschland und Zentraleuropa; Seine Exzellenz der Botschafter der Demokratischen Republik Äthiopien Fesseha Asghedom Tessema

v.l.n.r.: Roland Weil, Leiter Vertrieb Fraport; Mark Schwab, Chief Executive Officer Star Alliance; Yohannes Hailemariam Seifu, Captain Ethiopian Airlines; Henock Lemma Nigatu, Ethiopian Airlines Direktor für Deutschland und Zentraleuropa; Seine Exzellenz der Botschafter der Demokratischen Republik Äthiopien Fesseha Asghedom Tessema
© Ethiopian Airlines

Ethiopian Airlines hat den Flughafen Frankfurt am Donnerstag im Rahmen einer Promotiontour mit ihrer neuen Boeing 787 besucht. Die aus Addis Abeba kommende Maschine wurde am Nachmittag standesgemäß mit einer Wasserfontäne durch die Flughafenfeuerwehr begrüßt. Anschließend hatten Medienvertreter die Möglichkeit, die auf „Africa First“ getaufte Boeing 787 in Augenschein zu nehmen. Zuvor hatte die afrikanische Airline den Besuch der 787 wegen einer neuen Umlaufplanung um eine Woche verschoben.

Sobald Ethiopian Airlines die zweite Boeing 787 erhält, soll die Washington-Route auf dieses Muster umgestellt werden. Bis Jahresende soll die 787-Flotte bei Ethiopian auf fünf Exemplare anwachsen. Im kommenden Sommer ist auch der regelmäßige Einsatz auf der Frankfurt-Verbindung vorgesehen, wie airliners.de erfuhr. Deutschlands größtes Luftverkehrskreuz wäre dann das erste 787-Europaziel der Ethiopian Airlines.

Ethiopian hatte Mitte August ihre erste von zehn bestellten Boeing 787 erhalten. Die Maschine flog von Seattle zunächst nach Washington D.C. Zwei Tage später landete die 787 am Ethiopian-Heimatflughafen Bole Addis Abeba International Airport.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A330 der Air Europa. Air Europa geht für Ryanair auf die Langstrecke

    New York, Buenos Aires, Havanna ... Ryanair verkauft erstmals Transatlantik-Flüge. Eine Vertriebskooperation mit der spanischen Air Europa soll zeitnah ausgeweitet werden. Dann kommen auch Zubringer.

    Vom 23.05.2017
  • Eine Maschine der Small Planet Airlines. Deutsche Small Planet Airlines wächst weiter

    Nach dem Start vor gut einem Jahr will die deutsche Small Planet Airlines weiter wachsen. Mittlerweile ist die Flotte von zwei auf fünf Maschinen angewachsen. Die fliegen aber nicht nur in Deutschland.

    Vom 13.04.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. Air Berlin hat mit 24 Flügen pro Tag Probleme

    Verspätungen und Flugausfälle nehmen bei Air Berlin zu. Laut eines Medienberichts markiert der Juni bislang neue Höchstwerte. Das Unternehmen versichert: "Kunden können beruhigt bei uns buchen."

    Vom 12.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus