Werbetour und Streckenerprobung

Ethiopian bringt 787 nach Frankfurt

13.08.2012 - 16:01 0 Kommentare

Die erste Boeing 787 der Ethiopian Airlines wird auch nach Frankfurt kommen. Die ostafrikanische Airline steuert mit der "Africa One" zu Werbezwecken zunächst einige potentielle 787-Ziele an.

Grafik einer Boeing 787 in den Farben der Ethiopian Airlines

Grafik einer Boeing 787 in den Farben der Ethiopian Airlines
© Boeing

Die erste Boeing 787 für Ethiopian wird zur Auslieferung vorbereitet

Die erste Boeing 787 für Ethiopian wird zur Auslieferung vorbereitet
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Ethiopian Airlines hat weitere Einzelheiten zum Einsatz ihrer ersten Boeing 787 bekannt gegeben. Wie die ostafrikanische Fluggesellschaft am Montag mitteilte, soll der „Dreamliner“ am 29. August auf der Strecke Frankfurt – Addis Abeba (Flug ET707) eingesetzt werden. Tickets für den ersten Flug ab Frankfurt sollen ab sofort per E-Mail (reservationsET.Germany@aviareps.com) oder Telefon 069/770 673 052 buchbar sein.

Ethiopian soll am Dienstag ihre erste von zehn bestellten Boeing 787 erhalten. Die auf „Africa First“ getaufte Maschine fliegt dann von Seattle zunächst nach Washington D.C. Dort steht das Flugzeug US-Senatoren und Abgeordneten, Botschaftern, Vertretern der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds sowie Medienvertretern und Mitgliedern der Äthiopischen Gemeinde für Besichtigungen zur Verfügung. Am 17. August empfängt die Airline die 787 am Heimatflughafen Bole Addis Abeba International Airport.

Ab 19. August setzt die Fluggesellschaft ihr neues Flaggschiff auf verschiedenen Strecken innerhalb Afrikas sowie nach Dubai, Mumbai, Rom, London und Frankfurt ein. Sobald Ethiopian Airlines die zweite Boeing 787 erhält, soll eine Route für den Dreamliner festgelegt werden. Um welche Route es sich dabei handelt, will die Airline in Kürze bekannt geben. 

Von: airliners.de mit Ethiopian
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitpr für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus