Werbetour und Streckenerprobung

Ethiopian bringt 787 nach Frankfurt

13.08.2012 - 16:01 0 Kommentare

Die erste Boeing 787 der Ethiopian Airlines wird auch nach Frankfurt kommen. Die ostafrikanische Airline steuert mit der "Africa One" zu Werbezwecken zunächst einige potentielle 787-Ziele an.

Grafik einer Boeing 787 in den Farben der Ethiopian Airlines

Grafik einer Boeing 787 in den Farben der Ethiopian Airlines
© Boeing

Die erste Boeing 787 für Ethiopian wird zur Auslieferung vorbereitet

Die erste Boeing 787 für Ethiopian wird zur Auslieferung vorbereitet
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Ethiopian Airlines hat weitere Einzelheiten zum Einsatz ihrer ersten Boeing 787 bekannt gegeben. Wie die ostafrikanische Fluggesellschaft am Montag mitteilte, soll der „Dreamliner“ am 29. August auf der Strecke Frankfurt – Addis Abeba (Flug ET707) eingesetzt werden. Tickets für den ersten Flug ab Frankfurt sollen ab sofort per E-Mail (reservationsET.Germany@aviareps.com) oder Telefon 069/770 673 052 buchbar sein.

Ethiopian soll am Dienstag ihre erste von zehn bestellten Boeing 787 erhalten. Die auf „Africa First“ getaufte Maschine fliegt dann von Seattle zunächst nach Washington D.C. Dort steht das Flugzeug US-Senatoren und Abgeordneten, Botschaftern, Vertretern der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds sowie Medienvertretern und Mitgliedern der Äthiopischen Gemeinde für Besichtigungen zur Verfügung. Am 17. August empfängt die Airline die 787 am Heimatflughafen Bole Addis Abeba International Airport.

Ab 19. August setzt die Fluggesellschaft ihr neues Flaggschiff auf verschiedenen Strecken innerhalb Afrikas sowie nach Dubai, Mumbai, Rom, London und Frankfurt ein. Sobald Ethiopian Airlines die zweite Boeing 787 erhält, soll eine Route für den Dreamliner festgelegt werden. Um welche Route es sich dabei handelt, will die Airline in Kürze bekannt geben. 

Von: airliners.de mit Ethiopian
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • EIn Airbus A321 der Germania startet auf Teneriffa. Germania plant mehr Codeshares

    Ferienflieger Germania hat seine technischen Möglichkeiten erweitert. Nun soll es mehr Codeshares mit ausländischen Carriern geben, auch eine App ist in Vorbereitung und der Vertrieb soll ausgebaut werden.

    Vom 05.04.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus