Erstflug von Chinas selbst entwickeltem Passagierflugzeug C919

05.05.2017 - 08:45 0 Kommentare

Konkurrenz für die amerikanischen und europäischen Flugzeugbauer: Chinas Staatsunternehmen Comac lässt seine erste Passagiermaschine abheben. Die C919 soll dem Airbus A320 und der Boeing 737 Marktanteile abjagen.

Erstflug der C919 - © © dpa - Andy Wong/AP

Erstflug der C919 © dpa /Andy Wong/AP

Nach mehr als acht Jahren Entwicklungszeit ist Chinas erstes großes Passagierflugzeug zum Jungfernflug abgehoben. Wie nun auf Live-Bildern im Staatsfernsehen zu sehen war, startete die C919 ihren Testflug vom internationalen Flughafen Pudong in Shanghai.

Der staatliche Flugzeugbauer Comac will mit dem Flieger, der über 168 Sitzplätze und eine Reichweite von 4075 Kilometern verfügt, der amerikanischen und europäischen Konkurrenz Marktanteile abnehmen. Der Mittelstrecken-Jet zielt auf das absatzstärkste Flugzeugsegment ab, das bisher vom Airbus A320 und der Boeing 737 beherrscht wird. Er wurde auf Wunsch der Staatsführung gebaut.

Bereits rund 600 Vorbestellungen

Luftfahrtexperten rechnen damit, dass noch mindestens zwei bis drei Jahre vergehen werden, bevor die Maschine alle Tests abgeschlossen hat. Ursprünglich sollte die C919 bereits im vergangenen Jahr auf den Markt kommen, der Erstflug hatte sich aber immer wieder verzögert.

Foto: © dpa, Andy Wong/AP

Laut Schätzungen könnte China als zweitgrößte Volkswirtschaft bereits bis 2024 die USA als das Land mit dem weltweit höchsten Passagieraufkommen ablösen. 570 Bestellungen von 23 Kunden liegen für die neue Maschine nach Angaben des Flugzeugbauers bereits vor. Comac hat bereits einen Kurzstreckenflieger entwickelt, der seinen ersten Linienflug vor knapp einem Jahr absolvierte.

Von: cs, dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Endmontage im Airbus-Werk in Tianjin. Airbus hofft auf Großauftrag aus China

    Airbus könnte aus China eine Bestellung über 180 Flugzeuge bekommen. Laut einem Bericht wirbt Konzernchef Enders jetzt in Peking um den Deal - und hofft vom Handelskrieg mit den USA zu profitieren.

    Vom 27.09.2018
  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. Airbus erwartet rund 40.000 neue Flugzeuge

    Airbus schätzt den weltweiten Bedarf an neuen Flugzeugen auf rund 37.400 Stück. Den Großteil machten Single-Aisle-Jets aus. Der Flugzeugproduzent selbst hinkt bei den Auslieferungen aber hinterher.

    Vom 06.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus