Erster Embraer 195 für Lufthansa Cityline

02.10.2009 - 16:10 0 Kommentare

Lufthansa hat den ersten Embraer 195 für die Regionaltochter Cityline übernommen. Die Maschine wird ab München zum Einsatz kommen. Der Streit mit den Lufthansa-Piloten um den Einsatz von mittelgroßen Flugzeugen im Regionalverbund bleibt weiter ungelöst.

Embraer 195 in den Farben der Cityline - © © Embraer -

Embraer 195 in den Farben der Cityline © Embraer

Lufthansa hat Ende September den ersten von 20 bestellten Embraer 195 am Firmensitz des brasilianischen Herstellers in São José dos Campos übernommen. Die für 116 Fluggäste ausgelegte Maschine wird bei der 100-prozentigen Tochter Cityline zum Einsatz gelangen.

Der neue Jet wird in München stationiert und übernimmt im Verbund Lufthansa Regional Zubringerflüge für die Langstrecken der Lufthansa. Die Embraer 195 soll darüber hinaus jedoch auch neue Verbindungen erschließen.

Cityline wird E-Jet in zwei Buchungsklassen anbieten. Diese sind durch eine Kabinenwand voneinander getrennt. Die Sitze sind jedoch dieselben: Bei Buchung eines Fluges in der Business Class bleibt der Nachbarsitz frei.

Lufthansa hatte 2007 insgesamt 30 Embraer 195 für ihre für ihre Regionalpartner und Töchter  bestellt. Beim kanadischen Flugzeugbauer Bombardier hatte der Kranich zum gleichen Zeitpunkt 15 CRJ900 geordert.

Mitte September hatte Lufthansa die beschleunigte Ausmusterung von 45 kleineren Regionalflugzeugen beschlossen.

Streit mit Lufthansa-Piloten

Der Einsatz größerer Flugzeuge bei den Regionaltöchtern der Lufthansa ist ein tariflich sensibles Thema. 1992 hatte Lufthansa im Rahmen der damaligen Sanierung zugesagt, dass bei allen Flugzeugen mit mehr als 70 Sitzen, die unter der Marke Lufthansa fliegen, über die Konditionen für die Piloten gesondert verhandelt werde. Die Situation ist angespannt, seitdem zunehmend größere Jets bei Cityline und den Regionaltöchtern fliegen. So wurden auch die neuen Embraer 190 an Augsburg Airways ausgeflaggt. Hinzu kommt, dass der Vergütungstarifvertrag für die Piloten seit Ende März 2009 offen ist.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main Lufthansa Cargo will MD-11 bis 2024 ersetzen

    Lufthansa Cargo plant die Flottenverjüngung und damit den Austausch der betagten MD-11 gegen neue Frachter. Die Kapazität soll dabei gleich bleiben. Neben der 777F erwägt Lufthansa auch eine mögliche Alternative von Airbus.

    Vom 13.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus