Zelle für Bodentests

Erster A350-Vorderrumpf in der Endmontagelinie

23.12.2011 - 15:42 0 Kommentare

Airbus hat am Standort Toulouse den ersten Vorderrumpf des neuen A350 XWB in Empfang genommen. Das Rumpfvorderteil ist die erste größere Sektion in der Endmontagelinie.

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011
© Airbus 2011

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011
© Airbus 2011 - N. Fonade

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011

Ankunft der ersten A350-Vorderrumpfsektion am Airbus-Standort Toulouse am 23.12.2011
© Airbus 2011 - N. Fonade

Verladen der ersten A350-Vorderrumpfsektion für den Transport zur Endmonatgelinie

Verladen der ersten A350-Vorderrumpfsektion für den Transport zur Endmonatgelinie
© Airbus 2011 - H. Goussé

A350-Vorderrumpfsektion auf dem Weg zur Endmontagelinie

A350-Vorderrumpfsektion auf dem Weg zur Endmontagelinie
© Airbus 2011 - H. Goussé

Die erste A350-Vorderrumpfsektion wird in die Endmonatgehalle bugsiert.

Die erste A350-Vorderrumpfsektion wird in die Endmonatgehalle bugsiert.
- H. Gouss

Einfügen der ersten A350-Vorderrumpfsektion in die Endmontagelinie in Toulouse

Einfügen der ersten A350-Vorderrumpfsektion in die Endmontagelinie in Toulouse
© Airbus 2011 - H. Goussé

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat die erste Rumpfsektion des neuen und weitestgehend aus Verbundfasern hergestellten Langstreckenflugzeugs A350 XWB in die Endmontagelinie in Toulouse eingereiht. Der Vorderrumpf wurde zuvor am Airbus Standort Saint-Nazaire aus mehreren Einzelteilen zusammengefügt und anschließend mit einem Spezialflugzeug vom Typ „Beluga“ nach Toulouse geflogen.

Die erste fertige Zelle wird Airbus jedoch nur für Tests am Boden nutzen. Dabei sollen wichtige Ergebnisse für die Zertifizierung im Vorfeld des Erstflugs im Jahr 2013 gewonnen werden. Der erste „fliegende“ Rumpf MSN 1 wird anschließend in Toulouse erwartet. Dieser A350 XWB ist dann einer von fünf Flugzeugen der Testflotte.

Die A350 XWB-Familie setzt sich aus drei Passagierversionen zusammen: Die A350-800 mit 270 Plätzen, die A350-900 mit 314 Plätzen und die A350-1000 mit 350 Plätzen. Bisher haben 35 Großkunden insgesamt  567 A350 XWB bestellt. Airbus prognostiziert für die nächsten 20 Jahre einen Bedarf an rund 5.800 neuen Großraumpassagierflugzeugen mittlerer Kapazität.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus