Erste Air-Berlin-Maschinen starten für Eurowings

10.02.2017 - 13:25 0 Kommentare

Es ist soweit: Wie angekündigt sind die ersten Air-Berlin-Jets für Eurowings gestartet. Die Flugzeuge sind in den Farben der Lufthansa-Billigtochter lackiert und haben den Zusatz "operated by Air Berlin".

Eine Air-Berlin-Maschine mit Eurowings-Lackierung.

Eine Air-Berlin-Maschine mit Eurowings-Lackierung.
© Eurowings

Eine Air-Berlin-Maschine mit Eurowings-Lackierung.

Eine Air-Berlin-Maschine mit Eurowings-Lackierung.
© Eurowings

Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat jetzt wie angekündigt die ersten Flugzeuge aus dem Mietgeschäft mit Air Berlin eingesetzt. Von Hamburg aus starteten drei umlackierte Jets kurz hintereinander nach Manchester, Stuttgart und Nürnberg, wie das Unternehmen mitteilte.

Insgesamt sollen im Laufe des Jahres 33 Air-Berlin-Jets für die Eurowings an den Start gehen, fünf weitere für die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines. Jeweils vier Eurowings-Flieger mit der Aufschrift "operated by Air Berlin" sollen in München und in Palma de Mallorca stationiert werden.

© dpa, Federico Gambarini Lesen Sie auch: Bundeskartellamt genehmigt Deal zwischen Lufthansa und Air Berlin

Im Kartellverfahren war bekannt geworden, dass der Lufthansa-Konzern bis zu 15 Jets den bisherigen Leasinggebern abkauft und bei bis zu zehn weiteren Flugzeugen als Leasingnehmer anstelle der Air Berlin in die Verträge einsteigt. Die Flugzeuge werden dann an die Berliner vermietet und mit deren Besatzungen wiederum für Lufthansa-Gesellschaften eingesetzt. Das Geschäft sichere Arbeitsplätze, erklärte der neue Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.

Im kommenden Jahr soll die belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines mit derzeit 51 Flugzeugen integriert werden. Mit dann mehr als 160 Flugzeugen wird die Eurowings-Plattform zu Europas drittgrößtem Low-Cost-Anbieter hinter Ryanair und Easyjet.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus