Lufthansa-Notlandung in München

Erneut Probleme mit Dash 8 Fahrwerk

22.09.2007 - 10:00 0 Kommentare

Erneut ist es zu einem Zwischenfall mit einer Bombardier Dash 8 Q400 gekommen. Eine Maschine der Augsburg Airways, die für Lufthansa Regional fliegt war am Freitag Abend nach München zurückgekehrt, weil das Bugfahrwerk nicht ausgefahren werden konnte. Der Pilot brachte sie dennoch sicher zum Boden. Die Fluggäste kamen mit dem Schrecken davon. Bombardier hatte ein Grounding und Inspektionen an der Q400 empfohlen, nachdem letzte Woche gleich bei zwei Maschinen des Typs das Hauptfahrwerk bei Landungen gebrochen war.

Das Flugzeug mit 64 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord war auf dem Weg nach Florenz gewesen. Kurz vor dem Ziel stellte der Pilot jedoch fest, dass sich das Bugfahrwerk nicht ausfahren ließ und kehrte nach München zurück. Dort wurden alle Vorbereitungen für die Notlandung getroffen. Auch Rettungskräfte standen bereit.

Der Pilot brachte die Maschine um 19.52 Uhr sicher auf den Boden. Das Flugzeug schlitterte dabei ohne Bugrad über die Landebahn. Dennoch kamen die Insassen mit dem Schrecken davon. «Es gibt keine Verletzten», sagte ein Polizeisprecher. Die Passagiere seien mit Bussen zu einem gesonderten Terminal gebracht und dort betreut worden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.


Verunglückte SAS Dash-8 Q400 am vergangenen Sonntag in Aalborg, Foto: © dpa
Innerhalb von wenigen Tagen war bei Landungen im dänischen Aalborg sowie in Litauens Hauptstadt Vilnius jeweils ein Hauptfahrwerk von SAS-Flugzeugen des Typs Dash 8-Q400 gebrochen.

Der kanadische Flugzeughersteller Bombardier hatte daraufhin letzten Mittwoch ein Startverbot und Inspektionen am Hauptfahrwerk der Dash 8-Q-400 empfohlen. Die Bombardier-Empfehlung galt für alle Maschinen, die mehr als 10.000 Landungen absolviert haben.

An mehreren Bombardier Dash 8-Q400 der skandinavischen Fluggesellschaft SAS sind daraufhin Korrosionsprobleme festgestellt worden. Die Maschinen waren nach Notlandungen von zwei der Flugzeugen mit gebrochenem Fahrwerk überprüft worden.

Auch Lufthansa hatte auf die jüngsten Pannen bei Flugzeugen des kanadischen Herstellers Bombardier reagiert und die entsprechenden Flugzeugtypen für Sonderinspektionen aus dem Verkehr gezogen. Die neue Panne betraf nicht das Hauptfahrwerk sondern das Bugrad.

Bombardier untersucht aber bereits zwei weitere Fahrwerksprobleme an Dash 8 Flugzeugen in Japan. Auch hier ließen sich die Bugfahrwerke nicht ausfahren.

In Europa wird die Dash 8 Q400 neben SAS und Austrian arrows unter anderem bei der für Lufthansa Regional fliegenden Augsburg Airways, Luxair, FlyBaboo, Flybe und Wideroe eingesetzt.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte. Flughäfen pochen auf politische Unterstützung

    Der Luftverkehr leidet in diesem Sommer unter vielen Verspätungen. Lehren daraus sollen bei einem Gipfeltreffen Anfang Oktober gezogen werden. ADV-Präsident Schulte fordert langfristig mehr Einsatz der Politik.

    Vom 24.09.2018
  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus