Erneut Bienenmonitoring in Stuttgart

16.07.2012 - 10:32 0 Kommentare

Am Stuttgarter Flughafen haben vier Bienenvölker im Rahmen des Biomonitoring dieses Jahr schon Honig für rund 90 Gläser gesammelt. Im kommenden Jahr soll das Projekt ausgeweitet werden.

Bienenmonitoring

Bienenmonitoring
© Hamburg Airport - Michael Penner

Ein Imker hält eine von Bienen besetzte Honigwabe in den Händen.

Ein Imker hält eine von Bienen besetzte Honigwabe in den Händen.
© dpa - Robert Schlesinger

Von Bienen besetzte Honigwabe

Von Bienen besetzte Honigwabe
© dpa - Robert Schlesinger

Von Bienen besetzte Honigwabe

Von Bienen besetzte Honigwabe
© dpa - Robert Schlesinger

Auch am Stuttgarter Flughafen werden Bienen zum Umweltmonitoring eingesetzt. «Die Bienen zeigen uns, dass der Flughafen kein lebensfeindlicher Ort ist», sagte Flughafen-Geschäftsführer Walter Schoefer am Freitag. Nach einer Untersuchung der Universität Hohenheim hatte der Flughafenbetrieb keinen negativen Einfluss auf die Honig-Qualität.

Der Honig ist Teil eines sogenannten Biomonitorings, das die Auswirkungen des Flughafenbetriebs auf die Umwelt untersucht. Im nächsten Jahr sollen zwei Bienenvölker hinzukommen. «Keiner denkt daran, dass über die Hälfte des Flughafengeländes Grünfläche ist», so Schoefer. «Hier leben über 80 Tier- und Pflanzenarten.» Verkauft wird der Honig nicht – fünf Gläser verlost der Flughafen aber auf seiner Facebook-Seite. Die übrigen gehen zum Beispiel an andere Flughäfen.

Bienen eignen sich besonders zur Luftgütemessung, weil sie direkt über Wasser, Luft, Pollen und Nektar auch mögliche Schadstoffe aufnehmen und in ihren Stock tragen. Die Flughäfen Hamburg und Dresden bedienen sich bereits des Bienenmonitorings, in Berlin wird mit Bienen und Grünkohl getestet.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018
  • Von Bienen besetzte Honigwabe Fast zwei Tonnen Honig vom Flugplatz

    Schiene, Straße, Luft (17) Auf einmal interessiert sich alle Welt für die kleinen Flugmaschinen, die auch noch Mehrwert produzieren: Bienen. Gute Idee, denn auch Luft- und Schienenverkehr haben den Wert der Brummer schon erkannt, beobachtet Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 25.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus