Erneut Bienenmonitoring in Stuttgart

16.07.2012 - 10:32 0 Kommentare

Am Stuttgarter Flughafen haben vier Bienenvölker im Rahmen des Biomonitoring dieses Jahr schon Honig für rund 90 Gläser gesammelt. Im kommenden Jahr soll das Projekt ausgeweitet werden.

Bienenmonitoring

Bienenmonitoring
© Hamburg Airport - Michael Penner

Ein Imker hält eine von Bienen besetzte Honigwabe in den Händen.

Ein Imker hält eine von Bienen besetzte Honigwabe in den Händen.
© dpa - Robert Schlesinger

Von Bienen besetzte Honigwabe

Von Bienen besetzte Honigwabe
© dpa - Robert Schlesinger

Von Bienen besetzte Honigwabe

Von Bienen besetzte Honigwabe
© dpa - Robert Schlesinger

Auch am Stuttgarter Flughafen werden Bienen zum Umweltmonitoring eingesetzt. «Die Bienen zeigen uns, dass der Flughafen kein lebensfeindlicher Ort ist», sagte Flughafen-Geschäftsführer Walter Schoefer am Freitag. Nach einer Untersuchung der Universität Hohenheim hatte der Flughafenbetrieb keinen negativen Einfluss auf die Honig-Qualität.

Der Honig ist Teil eines sogenannten Biomonitorings, das die Auswirkungen des Flughafenbetriebs auf die Umwelt untersucht. Im nächsten Jahr sollen zwei Bienenvölker hinzukommen. «Keiner denkt daran, dass über die Hälfte des Flughafengeländes Grünfläche ist», so Schoefer. «Hier leben über 80 Tier- und Pflanzenarten.» Verkauft wird der Honig nicht – fünf Gläser verlost der Flughafen aber auf seiner Facebook-Seite. Die übrigen gehen zum Beispiel an andere Flughäfen.

Bienen eignen sich besonders zur Luftgütemessung, weil sie direkt über Wasser, Luft, Pollen und Nektar auch mögliche Schadstoffe aufnehmen und in ihren Stock tragen. Die Flughäfen Hamburg und Dresden bedienen sich bereits des Bienenmonitorings, in Berlin wird mit Bienen und Grünkohl getestet.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Einmal im Monat veröffentlicht die Luftrechts-Expertin Nina Naske auf airliners.de eine neue Kolumne. Alle Luftrechts-Folgen lesen. Die neue EASA-Grundverordnung

    Luftrechtskolumne (64) Die Grundregeln der Luftfahrt in Europa werden erneuert. Unsere Luftrechts-Kolumnistin Nina Naske erklärt die neue Verordnung zu gemeinsamen Vorschriften für die Zivilluftfahrt.

    Vom 03.07.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Drei Wege für effizientere Kontrollen

    Bei den Passagierkontrollen an deutschen Flughäfen kommt es immer häufiger zu langen Schlangen. Im europäischen Vergleich hinkt das System hinterher. Dabei bemüht sich die Politik nach airliners.de-Informationen um konkrete Verbesserungen.

    Vom 11.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus