Frankfurter Nachtflugverbot

Erfurt hofft auf mehr Fracht

10.04.2012 - 08:51 0 Kommentare

Der Flughafen Erfurt-Weimar erhofft sich Zuwächse im Frachtgeschäft durch das dauerhafte Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen. Erste Gespräche mit Cargo-Fluggesellschaften über eine Verlagerung von Frachtverkehr sind bereits geführt worden.

Terminaleingang des Flughafens Erfurt-Weimar - © © dpa - Martin Schutt

Terminaleingang des Flughafens Erfurt-Weimar © dpa /Martin Schutt

Der Flughafen Erfurt-Weimar will vom Nachtflugverbot am Flughafen Frankfurt (Main) profitieren. Flughafenchef Matthias Köhn sagte dem MDR, diese Entwicklung auf dem größten deutschen Airport habe sich seit längerem abgezeichnet. Er habe deshalb Gespräche mit Frachtfluggesellschaften geführt, die an einer Zusammenarbeit mit Erfurt interessiert seien. In Erfurt hatte sich der Frachtverkehr in den vergangenen Jahren stabil entwickelt. Der Flughafen, in dessen Infrastruktur massiv investiert wurde, leidet aber unter weniger Charterverkehr.

Mit welchen Frachtfliegern gesprochen wird, wollte Köhn nicht sagen. Derzeit würden auch andere Flughäfen Verhandlungen über die Verlagerung von Frachtverkehr von Frankfurt reden. Beispielsweise sei auch Leipzig interessiert, einen Teil des Frachtgeschäfts aus Frankfurt an sich zu ziehen. In Erfurt kann laut MDR von Westen her Tag und Nacht geflogen werden. Beim Anflug über die Innenstadt seien pro Nacht nur fünf Flüge erlaubt. Laut Köhn schränkt das das Geschäft mit Frachtfluggesellschaften ein.

Bei der Stadtverwaltung hieß es nach Angaben des Senders, wenn der Flughafen die Zahl der Nachtflüge erhöhen wolle, müsste in den Schallschutz investierten werden. Das sei Aufgabe des Flughafens.  

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Schriftzug am Hunsrück-Flughafen Hahn. Hahn wird mehr und mehr zum Ausweichflughafen

    Statt in Düsseldorf, Frankfurt oder Stuttgart landen verspätete Maschinen immer öfter am Flughafen Hahn. Aktuell das sogar ein bis vier Mal pro Nacht. Die Airlines argumentieren ganz unterschiedlich.

    Vom 09.07.2018
  • Die Streiks bei der Lufthansa haben 2015 für viele Schlagzeilen gesorgt. Lufthansa streicht jeden zweiten Flug

    Streik von Verdi an vier deutschen Flughäfen: Die Lufthansa streicht für Dienstag die Hälfte der geplanten Verbindungen - dies sind rund 740 Verbindungen. airliners.de mit einer Auswertung der Annullierungen an deutschen Airports.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus