Emirates sucht Flugbegleiter

03.12.2010 - 16:31 0 Kommentare

Die arabische Fluggesellschaft Emirates sucht deutschsprachige Verstärkung für ihr Kabinenpersonal. Bewerber können sich Mitte Dezember in Düsseldorf auf dem «Emirates Cabin Crew Recruitment Open Day» vorstellen.

Die Emirates-Kabinenbesatzung besteht aus über 100 Nationalitäten - © © Emirates -

Die Emirates-Kabinenbesatzung besteht aus über 100 Nationalitäten © Emirates

Emirates sucht weltweit neue Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter. Aktuell arbeiten bei Emirates über 12.000 Flugbegleiter aus über 120 Ländern, die mehr als 80 verschiedene Sprachen sprechen. Da Deutschland zu den Schlüsselmärkten der Airline gehört, steigt die Nachfrage nach deutschsprachigem Kabinenpersonal kontinuierlich, teilte die in Dubai ansässige Airline am Freitag mit.

Auf dem „Emirates Cabin Crew Recruitment Open Day“ am 11. Dezember in Düsseldorf können sich deutsche Bewerber in einem ersten Auswahlverfahren dem Emirates Recruitment-Team vorstellen. Gleichzeitig dient dieser „Tag der offenen Tür“ als Informationsveranstaltung, auf der sich Interessierte mit dem Emirates Recruitment-Team austauschen und einen ersten Einblick in das Unternehmen und die Tätigkeit an Bord gewinnen können.

Die Bewerber sollten mindestens 21 Jahre zum Zeitpunkt einer möglichen Einstellung sein und werden gebeten, einen aktuellen Lebenslauf auf Englisch sowie ein Passbild und ein Ganzkörperphoto in Business-Kleidung mitzubringen.

Zudem besteht die Möglichkeit, sich vorab online unter www.emiratesgroupcareers.com zum „Open Day“ anzumelden. Weitere Vorraussetzungen für die Bewerbung sind ebenfalls auf der Website zu finden.

Emirates Cabin Crew Recruitment Open Day 11. Dezember 2010 um 9.00 Uhr Maritim Hotel Düsseldorf, Maritim-Platz 1, 40474 Düsseldorf.

Von: airliners.de mit Emirates
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus