Emirates kündigt weltweit längsten Nonstop-Flug an

14.08.2015 - 10:03 0 Kommentare

Emirates nimmt ab 1. Februar 2016 eine tägliche Flugverbindung von Dubai nach Panama-Stadt auf. Mit 17 Stunden und 35 Minuten in Richtung Westen - Streckenlänge: 13.821 Kilometer - wird dies der längste Nonstop-Flug weltweit, teilte die Airline mit.

Boeing 777-200LR der Emirates. - © © Emirates -

Boeing 777-200LR der Emirates. © Emirates

Emirates Airline fliegt ab kommendem Jahr direkt von Dubai nach Panama-Stadt und nimmt damit den längsten kommerziellen Nonstop-Flug der Welt ins Programm. Auf der 13.821 Kilometer langen Strecke wird die arabische Fluggesellschaft ab 1. Februar 2016 eine Boeing 777-200LR mit 266 Sitzplätzen in einer Drei-Klassen-Konfiguration einsetzen, wie Emirates jetzt ankündigte. Der Flug soll 17 Stunden und 35 Minuten dauern.

Die neue Strecke ist nur 17 Kilometer länger als der derzeit längste Nonstop-Flug von Qantas zwischen Sydney und Dallas. Den mit 15.344 Kilometern längsten Flug zwischen Singapur und Newark stellte Singapore Airlines 2013 aus Wirtschaftlichkeitsgründen wieder ein.

Wer auf der Suche nach anderen möglichst langen Flügen ohne Unterbrechung ist, kann sich etwa von Delta Airlines in etwas mehr als 16 Stunden von Johannesburg in Südafrika nach Atlanta (USA) befördern lassen. Von Deutschland aus fliegt Lufthansa zum Beispiel Nonstop von Frankfurt am Main nach Buenos Aires in Argentinien, dafür sitzt man rund 14 Stunden im Flugzeug.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Eine A380 der Emirates. Airbus setzt beim A380 auf vier Kunden

    Die A380 wird kaum noch nachgefragt. Emirates, IAG, ANA und Thai Airways sollen laut eines Medienberichts die Zukunft vom Airbus-Flaggschiff absichern. Eine weitere Produktionskürzung droht dennoch.

    Vom 26.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus