Emirates Group verzeichnet Gewinneinbruch von 70 Prozent

11.05.2017 - 16:08 0 Kommentare

Die Emirates Group hat im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 670 Millionen US-Dollar erzielt. Das sind 70 Prozent weniger als im Geschäftsjahr davor, teilte das Unternehmen mit. Unter anderem das Brexit-Votum und Terroranschläge hätten das Ergebnis beeinflusst.

Ein Airbus A380 der Emirates auf dem Flughafen in Düsseldorf. - © © dpa - Federico Gambarini

Ein Airbus A380 der Emirates auf dem Flughafen in Düsseldorf. © dpa /Federico Gambarini

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates verdiente wohl deutlich mehr

    Emirates hat nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um sechs Prozent auf umgerechnet rund 10,4 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn der Araber stieg zwischen April und September um 111 Prozent auf rund 388 Millionen Euro.

    Vom 10.11.2017
  • Jean-Marc Janaillac ist Chef bei Air France-KLM und Präsident bei Air France. Air France/KLM legt im Kerngeschäft zu

    Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat überraschend viel verdient. Das operative Ergebnis steigerte der Konzern im dritten Quartal um 39 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro, wie Air France/KLM nun mitteilte. Der Nettogewinn legte jedoch nur um 1,5 Prozent auf 552 Millionen Euro zu. Das lag an höheren Steuern sowie Sonderkosten für eine Einigung mit Kabinencrews zu deren Pensionsfonds.

    Vom 03.11.2017
  • Frank Kebekus. Air Berlin beantragt Ende der Eigenverwaltung

    Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Frank Kebekus hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg die Aufhebung der Insolvenz-Eigenverwaltung beantragt. Dies bestätigte ein Sprecher der Fluggesellschaft airliners.de. Die Eigenverwaltung war nach dem Insolvenzantrag im August 2017 gerichtlich angeordnet worden.

    Vom 18.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus